Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0304/25065.html    Veröffentlicht: 16.04.2003 11:58    Kurz-URL: https://glm.io/25065

Windows-Tool rettet zerstörte Word-Dateien

WordFix 2.0 soll alle Informationen in Word-Dateien restaurieren können

Das spanische Software-Haus Cimaware bietet ab sofort eine überarbeitete Version von WordFix an. Die Windows-Software soll defekte Word-Dateien wieder herstellen können. Insgesamt steht WordFix 2.0 in drei verschiedenen Ausbaustufen bereit, die jeweils einen anderen Leistungsumfang liefern.

Die Standard-Ausführung von WordFix 2.0 beherrscht nur die Restauration des Textteils einer defekten Word-Datei, während die Pro-Version weitere Elemente wieder herstellen kann. Dazu gehören Informationen zur Absatz- und Seitenformatierung, zum Inhaltsverzeichnis, zu Tabellen, Hyperlinks, Lesezeichen, Kopf- und Fußzeilen sowie eingebettete Bilddaten. Zusätzlich dazu beherrscht die Enterprise Edition eine Batch-Funktion, um den Programmbetrieb zu automatisieren.

Die Software soll sowohl alle Windows-Fassungen von Word als auch die Word-Ausführungen für MacOS abdecken. Bei der Rettung defekter Dateien arbeitet die Software nur mit einer Kopie der Daten, so dass bei Bedarf noch auf die defekte Datei zugegriffen werden kann.

Cimaware bietet WordFix 2.0 für die Windows-Plattform ab sofort zum Kauf über die Homepage des Herstellers in englischer Sprache an. Die Standard-Version kostet 89,- US-Dollar, für die Pro-Ausführung fallen 149,- US-Dollar an, während die Enterprise Edition auf einen Preis von 199,- US-Dollar für eine Lizenz kommt. Der Hersteller bietet ferner eine Demo-Version zum Download an.  (ip)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/