Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0304/25057.html    Veröffentlicht: 16.04.2003 10:18    Kurz-URL: https://glm.io/25057

WebToGo schränkt kostenlosen Dienst weiter ein

WebToGo setzt Fokus verstärkt auf kostenpflichtige Pro-Version

Die PalmOS- und WindowsCE-Software WebToGo steht ab sofort ohne große Veränderungen in der Version 4.0 bereit. Neben einer stärker eingeschränkten kostenlosen Lite-Version gibt es eine kostenpflichtige Pro-Version, die den vollen Leistungsumfang enthält. Mit beiden Versionen lassen sich mobil E-Mails abrufen oder Webseiten besuchen.

WebToGo Pro 4.0 für PalmOS und WindowsCE soll die Einrichtung des Internet-Zugangs erleichtern, wobei beliebige Internet-Provider verwendet werden können. Der überarbeitete E-Mail-Client erlaubt nun das Senden mit jedem Konto unabhängig von Provider-Einschränkungen, verspricht der Hersteller. Als weitere Veränderung wurde das Roaming auf über 40 Länder mit über 100 Mobilfunknetzen erweitert.

Das Programmpaket umfasst einen Web-Browser, einen E-Mail-Client und ein SMS-Tool. Der Web-Browser beherrscht neben der Internet-Funktion auch die Möglichkeit, Webseiten per WebSync über den PC auf den PDA zu übertragen, um Internetseiten lesen zu können, ohne über das Handy mit dem Internet verbunden zu sein.

Die kostenlose Ausführung von WebToGo wird nun als Lite-Version bezeichnet und ist auf das Heimatnetz beschränkt. Zudem kennt die Software die WebSync-Verwaltung nicht und bei jeder neuen Verbindung wird nun Werbung auf dem Display dargestellt.

WebToGo 4.0 soll ab sofort in der Lite- und Pro-Version für PalmOS und WindowsCE über die WebToGo-Seite verfügbar sein. Die Registrierungsgebühr für WebToGo beträgt 29,- Euro. Das bisherige WebToGo 3.2 und frühere Versionen laufen in den nächsten Monaten aus, so dass ein Upgrade erforderlich wird.  (ip)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/