Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0303/24757.html    Veröffentlicht: 27.03.2003 16:34    Kurz-URL: https://glm.io/24757

Aldi-Rechner enthält eine schnellere Radeon 9500 Pro

Radeon 9600 TX klingt nach weniger Leistung als geboten wird

Am gestrigen 26. März 2003 hat Aldi wieder einen Medion-PC mit Pentium-4-Prozessor, DVD-RW-Brenner und Radeon-9600-TX-Grafikkarte im Angebot gehabt. Die Radeon-9600-TX-Grafikkarte warf dabei einige Fragen auf, die ATI nun gegenüber Golem.de klärte.

So handelt es sich beim Radeon 9600 TX um eine von ATI und Medion für das PC-Angebot ersonnene Lösung. Der Name ist etwas irreführend, denn es handelt sich nicht etwa um eine Variante des neuen, in 0,13 Mikron gefertigten Radeon-9600-Grafikprozessors mit vier Pixelpipelines und 128 Bit Speicherzugriff, sondern um einen in 0,15 Mikron gefertigten Radeon 9500 Pro mit acht Pixelpipelines und ebenfalls 128 Bit Speicherzugriff, der für mehr als die üblichen Taktrate zertifiziert wurde. In der Leistung liegt der Radeon 9600 TX also zwischen dem derzeit auf Grund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr beliebten Radeon 9500 Pro und der teureren Radeon 9700 (acht Pixelpipelines, 256 Bit Speicherzugriff).

Aldi-Kunden müssen sich also mitnichten betrogen fühlen, denn die im Medion-System verbaute Karte liefert ATI zufolge mehr Leistung als eine Radeon 9500 und deren Nachfolger 9600 sowie auch mehr als eine normale Radeon-9500-Pro-Grafikkarte. Der Speichertakt des Radeon 9600 TX liegt bei den Radeon-9500-Pro-üblichen 270 MHz (540 MHz), so wird denn wohl ATI zufolge der Chiptakt höher liegen müssen. Allerdings kommunizierten diesen ATI und Medion noch nicht. Die Karte wird vermutlich näher an der Radeon-9500-Pro-Leistung als an der Radeon-9700-Leistung liegen.

Für den Kunden wäre es weniger irreführend gewesen, den Chip etwa Radeon 9500 Pro Plus, 9500 Super oder Radeon 9500 Ultra zu nennen. Das hätte - zumindest dem Experten - auch einen Anhaltspunkt gegeben, dass die Grafikkarte mehr leistet als der Name verspricht. Nun zielt man aber mit dem Aldi-System mehr auf die Masse ab und hier sind höhere Modellnummern offenbar ein gewichtigeres Argument, um sich von der Konkurrenz abzuheben.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/