Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0301/23742.html    Veröffentlicht: 30.01.2003 13:18    Kurz-URL: https://glm.io/23742

Sagem bringt GPRS-Handy mit Digitalkamera zur CeBIT

Digitalkamera besitzt CCD-Chip für bessere Bildqualität

Der französische Handyhersteller Sagem will zur diesjährigen CeBIT in Hannover vom 12. bis 19. März 2003 mit dem myX-6 ein GPRS-Handy mit integrierter Digitalkamera vorstellen. Als Besonderheit verwendet Sagem für die Digitalkamera einen CCD-Chip, während sonst in Kamera-Handys meist CMOS-Bildsensoren genutzt werden.

Sagem myX-6
Sagem myX-6
Das myX-6 zeigt auf dem TFT-Display 65.536 Farben bei einer Auflösung von 128 x 160 Bildpunkten. Das DualBand-Handy (900 und 1.800 MHz) beherrscht auch GPRS der Klasse 10, so dass mehr Upstream-Kanäle verwendet werden können und sich Daten schneller versenden lassen.

Für die Digitalkamera im myX-6 setzt Sagem auf einen CCD-Chip, was eine höhere Bildqualität bei steigendem Stromverbrauch bringt. In den meisten Kamera-Handys werden meist die preiswerteren CMOS-Chips verwendet, die auch weniger Energie benötigen. So nimmt die Kamera Bilder in einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten bei 24-Bit-Farbtiefe auf und soll besonders lichtempfindlich sein.

Durch die MMS-Unterstützung lassen sich so die geschossenen Fotos versenden. Aber auch der Empfang des SMS-Nachfolgers MMS ist natürlich möglich. Das Adressbuch nimmt neben Name und Telefonnummer auch Zusatzdaten wie Anschriften oder E-Mail-Adressen auf. Aber auch das Zuweisen von Fotos ist möglich, so dass bei einem Anrufer das passende Bild im Display erscheint. Weiterhin besitzt das Gerät eine Infrarotschnittstelle und einen WAP-Browser gemäß WAP 1.2.1. Die Stromversorgung übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku, der eine Stand-by-Zeit von rund 18 Tagen erreichen und im Gesprächsmodus etwa 4,4 Stunden durchhalten soll.

Sagem stellt das myX-6 auf der diesjährigen CeBIT 2003 vor und will es im Mai 2003 zum Preis von rund 500,- Euro in den Handel bringen.  (ip)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/