Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0301/23666.html    Veröffentlicht: 24.01.2003 15:08    Kurz-URL: https://glm.io/23666

VSS H.264 Codec Beta - Erweitertes MPEG-4 zum Testen

Rechenintensive MPEG-4-Verbesserung H.264 soll mehr Bildqualität bringen

Vanguard Software Solutions (VSS) arbeitet an einem neuen Video-Codec, der auf der ITU-T-Empfehlung H.264 (ehemals H26L) basiert, einer vielversprechenden Erweiterung von MPEG-4. Eine erste Beta-Version des VSS H.264 Codec wurde nun veröffentlicht - er beruht auf einem stark optimierten H.264-Referenz-Codec des Joint Video Team der ITU und soll diesen deutlich übertreffen.

Allein durch Optimierungen am C-Programmcode des H.264-Referenz-Codec will man diesen bereits um die 2,5fache Leistung übertrumpfen. Zudem habe man jedoch noch Code-Optimierungen für Trimedias DSPs, Texas-Instruments' Media-Prozessoren und Intels Pentium-Plattform vorgenommen. Durch eigene, effizientere Algorithmen ersetzt haben will VCC die aufwendigen Pre- und Post-Processing-Filter etwa zu Rauschunterdrückung.

Vor und nach dem Kodieren eines Einzelbildes können optionale, kombinierbare Prozeduren genutzt werden, darunter separate Rauschunterdrückungs-, Weich- und Scharfzeichnungs- sowie Skalierungs-Filter, Video-Format-Beschneidung (Clipping) und Deinterlacing. Auch eine automatische Szenen-Erkennung ist implementiert. Ein eigenständiges Merkmal der VSS-Umsetzung von H.264 ist die Möglichkeit, die Kompressionsparameter bei Bedarf während der Kompression in Echtzeit verändern zu können.

Die VSS H.264 Codec Beta (ca. 1,5 MByte) für Windows-Betriebssysteme steht bei VCC zum Download bereit. Ein Konkurrenz-Projekt aus dem Open-Source-Bereich ist der plattformübergreifende Hdot264-Video-Codec. Ob H.264-Codecs die Popularität und Verbreitung von Codecs auf Basis des älteren MPEG-4 Advanced Simple Profile werden übertreffen und diese damit auf die Plätze verweisen können, wird sich zeigen müssen. Die nötige Rechenleistung ist - schon allein auf Grund der ausgefeilten Filter - zwar höher als bei MPEG-4, die Bildqualität soll es jedoch auch sein.  (ck)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/