Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0212/23200.html    Veröffentlicht: 18.12.2002 09:37    Kurz-URL: https://glm.io/23200

DMMV: Online-Werbemarkt trotzt allgemeiner Werbeflaute

Zweckoptimimus oder tatsächliches Aufwärtszeichen?

Die vermeintlichen Vorteile der Online-Werbung gegenüber der klassischen Werbung - wie etwa geringe Streuverluste, ein hoher Personalisierungsgrad oder verbesserte Kundenbindung durch Interaktivität - finden auf Seiten der Werbetreibenden zunehmend Anerkennung, meint zumindest der Branchenverband DMMV.

So sei es wenig überraschend, dass ähnliche Steigerungen für das kommende Jahr zu erwarten seien, so der Verband. Das Potenzial der Online-Werbung sei trotz der enormen Steigerung in diesem Jahr noch lange nicht ausgeschöpft, so DMMV-Präsident Rainer Wiedmann hoffnungsfroh.

Die Zahlen von Nielsen Media Research, auf die sich der DMMV stützt, weisen in einem insgesamt werberezessiven Umfeld für den Online-Werbemarkt 228,9 Millionen Euro Umsatz bereits im November 2002 auf. Das Gesamtvolumen 2001 lag bei 211,6 Millionen Euro.

"Es ist sehr positiv, dass wir generell eine Steigerung zu verzeichnen haben, wenn man die gegenwärtige Flaute bei fast allen Medien bedenkt", so DMMV-Boardmitglied Arnd Groth mit Blick auf den Rückgang der Werbeumsätze bei nahezu allen anderen Werbeträgern.

Experten erwarten für das laufende Jahr eine weitere Steigerung auf ein Gesamtvolumen von circa 255 Millionen Euro. "Die überdurchschnittlichen Zuwachsraten belegen eindeutig: Das Internet hat sich auch dieses Jahr äußerst dynamisch entwickelt und ist als Werbe-Medium nicht mehr wegzudenken. Durch seine spezifischen Media-Funktionen wird der Werbeträger stetig an Bedeutung gewinnen", gibt sich Matthias Falkenberg, Geschäftsführer von SevenOne Interactive, von den Vorteilen der Online-Werbung und den damit verbundenen hervorragenden Perspektiven überzeugt.

Die Steigerungsraten in den zurückliegenden Monaten nähren dabei die weiterhin hohen Erwartungen. Auch Christoph Schuh, Vorstand Marketing und Sales der Tomorrow Focus AG, ist von einer Fortsetzung des positiven Trends überzeugt: "Gerade die überdurchschnittlich positiven Entwicklungen des vierten Quartals bestärken uns in der Annahme, dass wir auch im nächsten Jahr mit einem Wachstum von ca. 20 Prozent auf ca. 305 Millionen Euro rechnen können. Damit hat sich das Internet-Medium zu einer festen Größe im Media-Mix entwickelt."  (ad)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/