Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0211/22577.html    Veröffentlicht: 08.11.2002 14:14    Kurz-URL: https://glm.io/22577

AMD: Erste 90-Nanometer-Chips ab 2004

AMD aktualisiert Roadmap und gewährt Ausblick bis 2004

AMD bietet in einer neuen öffentlichen Roadmap einen ersten Ausblick auf seine für 2004 geplanten Prozessoren, die auf die Codenamen Athens, San Diego und Odessa hören. Mit ihnen will AMD seinen Herstellungsprozess auf 90 Nanometer umstellen.

Der Start des AMD Athlon XP mit Barton-Kern, der über einen vergrößerten L2-Cache verfügen wird, soll weiterhin zum Jahreswechsel 2002/2003 erfolgen. AMD hatte den Start im September verschoben, denn ursprünglich sollten die Barton-Chips bereits im vierten Quartal 2002 erscheinen. Auch eine Mobilversion des Barton soll um den Jahreswechsel erhältlich sein.

Im ersten Halbjahr 2003 sollen dann die ersten Chips auf Basis von AMDs x86-64-Architektur folgen. Zunächst ist ein AMD Athlon mit ClawHammer-Kern in 0,13-Mikron und "Silicon on Insulator"-Technik geplant sowie eine Server-Version mit Sledgehammer-Kern, die auf den Namen Opteron getauft wurde. Zugleich soll ein Barton-Chip für Dualprozessorsysteme erscheinen. Zur Jahresmitte plant AMD einen ersten Mobil-Prozessor auf Basis der ClawHammer-Architektur.

Den Duron lässt AMD - wie bereits bekannt - spätestens Ende 2003 auslaufen.

Im Jahr 2004 plant AMD dann den Umstieg auf einen 0,09-Mikron-Prozess. Im ersten Halbjahr 2004 sollen entsprechende Varianten des Opteron unter dem Codenamen Athens, des Athlon alias San Diego und des Mobile Athlon unter dem Codenamen Odessa erscheinen. Mit Angaben zu Taktfrequenzen hält sich AMD noch zurück.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/