Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0210/21995.html    Veröffentlicht: 04.10.2002 10:25    Kurz-URL: https://glm.io/21995

Offiziell: Sony bringt Clié NX70V und NX60 mit PalmOS 5.0

Neue Clié-Modelle enthalten Steckplatz für spezielle, neue WLAN-Karte

Nun haben sich die Gerüchte um die beiden neuen Clié-Modelle mit PalmOS 5.0 von Sony bestätigt: Kurze Zeit nach der offiziellen Ankündigung in Japan wurden die beiden Modelle NX70V und NX60 nun auch in den USA vorgestellt und können über den Online-Shop von Sony vorbestellt werden. Als einziger Unterschied zwischen den beiden Geräten besitzt der NX70V eine integrierte Digitalkamera, während der NX60 ohne diese auskommen muss.

Clié NX70V
Clié NX70V
Die mit PalmOS 5.0 ausgestatteten Clié-Modelle NX70V und NX60 besitzen jeweils einen ARM-Prozessor mit 200 MHz, 16 MByte RAM, einen Memory-Stick-Steckplatz sowie einen speziellen CompactFlash-Steckplatz, der nur für eine ebenfalls angekündigte WLAN-Karte geeignet ist. In den USA wird diese WLAN-Karte für 150,- US-Dollar angeboten.

Wie auch der Clié NR70V stecken die beiden neu angekündigten Modelle in einem nahezu identischen Gehäuse mit Mini-Tastatur, einem hochauflösenden, drehbaren Transflektiv-Display mit 65.536 Farben und einer Auflösung von 320 x 480 Bildpunkten sowie einem virtuellen Graffiti-Feld. Als Neuerung besitzen beide Modelle auf der Rückseite einen Steckplatz für die WLAN-Karte. Die integrierte, verbesserte Digitalkamera ist dem NX70V vorbehalten, womit sich Bilder mit einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten und sogar Videos im MPEG-4-Format abspeichern lassen.

Clié NX70V
Clié NX70V
Zu den weiteren Neuerungen gehören polyphone Klingeltöne, ein Web-Browser, ein E-Mail-Programm und eine Software zur Aufzeichnung von Sprachnotizen. Ferner gehört ein MP3-Player sowie die Infrarot-Steuerung von HiFi-Geräten zu den Leistungsdaten. Sony hat nun auch die Standard-PalmOS-Applikationen an das virtuelle Graffiti-Feld angepasst, so dass diese die volle Bildschirmgröße ausnutzen, und spendierte einen überarbeiteten Programmstarter. Schließlich besitzen beide Modelle einen Lautsprecher, ein Mikrofon und einen Kopfhörer-Anschluss. Mit dem integrierten Lithium-Ionen-Akku soll eine Laufzeit von zehn Tagen möglich sein, was jedoch nur bei ausgeschalteter Display-Beleuchtung gilt.

Wie Golem.de bereits berichtet hat, kostet der Clié NX70V in den USA 600,- US-Dollar, während der NX60 ohne Kamera für 500,- US-Dollar zu haben ist. Beide Modelle sollen ab Ende Oktober in den USA erhältlich sein. Ob und wann die Gerät auch nach Deutschland kommen, ist derzeit nicht bekannt. Vermutlich erscheint hier zu Lande nur das Modell mit Digitalkamera, wie es auch schon bei der NR-Serie geschehen ist. Denn auch den NR70V gibt es als Modell ohne Kamera, das aber nie in Deutschland erschienen ist.  (ip)


© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/