Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0209/21867.html    Veröffentlicht: 26.09.2002 12:44    Kurz-URL: https://glm.io/21867

ATI Mobility FireGL 9000 - Grafikchip für mobile Workstation

Professionelle OpenGL-Treiber mit ATI-Extensions für Windows und Linux

Nachdem ATI Technologies Ende August bereits den DirectX-8.1-fähigen Notebook-Grafikchip Mobility Radeon 9000 ankündigte und dieser bereits in ersten Notebooks zu finden ist, folgt nun der Mobility FireGL 9000. Im Gegensatz zum Mobility Radeon 9000 wird der Mobility FireGL 9000 mit für professionelle CAD/CAM- und Multimedia-Anwendungen optimierten Treibern geliefert.

Neuer Notebook-Grafikchip
Neuer Notebook-Grafikchip
Der dank ATIs Powerplay-3.0-Technik stromsparende Mobility FireGL 9000 kann wie der baugleiche Mobility Radeon 9000 über sein 128-Bit-Speicherinterface auf bis zu 64 MByte DDR-SDRAM zugreifen. Zudem macht der Chip den Einsatz günstigerer LCD-Panels ohne aufwendige Elektronik möglich, da er die hochqualitative Skalierung von Bildinhalten auf die physikalische Bildschirmauflösung übernehmen kann und darüber hinaus per Knopfdruck einen einfachen Wechsel der Auflösung ("ATI Zoom") bis hin zu 2.048 X 1.536 Bildpunkten erlaubt.

Mobility FireGL 9000 und Mobility Radeon 9000 beinhalten programmierbare und zu DirectX-8.1-kompatible Pixel- und Vertex-Shader für moderne 3D-Effekte. Die Spezial-Treiber der Mobility FireGL 9000 sind allerdings mehr auf Grafikworkstation-Anwendungen und die Darstellung von Drahtgitter-Modellen und Shader-Modi optimiert. Die OpenGL-Treiber mit allen ATI-Erweiterungen werden für Windows-Betriebssysteme inklusive Windows 2000 und Windows NT sowie Linux beigepackt.

Der Mobility FireGL 9000 soll bereits an ATI-Partner ausgeliefert werden.  (ck)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/