Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0209/21495.html    Veröffentlicht: 04.09.2002 09:31    Kurz-URL: https://glm.io/21495

Sony stellt Digitalkamera mit Bluetooth vor

Sony Cyber-shot DSC-F77 und FX77 mit schwenkbaren Objektiven

Sony hat zwei neue Digitalkameras im Kompaktformat mit schwenkbaren Objektiven vorgestellt. Die Sony DSC-FX77 könnte die erste Digitalkamera sein, die die Möglichkeit einer kabellosen Übertragung von Bild- und Tondaten via Bluetooth-Schnittstelle bietet, falls nicht noch ein anderer Hersteller vor Sony auf den Markt kommt.

Die Kameras mit den Abmessungen von 7,1 x 9,2 x 2,4 Zentimetern (H x B x T) sind mit einem 4-MegaPixel-Super-HAD-CCD in Verbindung mit dem 14-Bit-Analog/Digital-Wandler ausgestattet. Die Optik aus dem Hause Carl Zeiss kann in einem Winkel von 0 Grad bis 300 Grad drehen. Das 1,5 Zoll große Farb-LCD und der in den Objektivblock integrierte optische Sucher sorgen für die Möglichkeit der Motivkontrolle und der Kameramenüsteuerung.

Sony Cyber-shot DSC-F77 und FX77
Sony Cyber-shot DSC-F77 und FX77
Beide Geräte haben eine Festbrennweite von 37 mm, die durch ein Digitalzoom mit bis zu 3,4facher Vergrößerung aufgewertet werden soll. Wählt der Anwender eine kleinere als die maximale Auflösung, soll er ohne jeglichen Verlust an Schärfe zoomen können, verspricht Sony. Bei einer Bildgröße von 1.600 x 1.200 wird daraus immerhin noch eine Brennweite von 37 mm - 52 mm (umgerechnet auf das Kleinbildformat).

Die Geräte arbeiten mit einem Mehrzonen-AF und bieten alternative Messverfahren mit bis zu 49 Messfeldern für die korrekte Belichtung sowie einen Slow Shutter mit Rauschunterdrückung. Die Kameras sollen schon nach knapp einer Sekunde betriebsbereit sein. Die reine Verschlussverzögerung beträgt dabei nur noch 0,4 Sekunden.

Mit MPEG HQX kann man bewegte Szenen mit bis zu 16,7 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Die DSC-F77 und die DSC-FX77 haben eine Dockingstation im Lieferumfang. Werden die Geräte in diese eingesetzt, werden die aufgenommenen Bilder automatisch über ein USB-Kabel und die mitgelieferte Software Image Transfer auf den PC übertragen.

Wird die Dockingstation per Audio/Videokabel an den Fernseher angeschlossen, können Fotos und Filmen vor größerem Publikum vorgestellt werden. Über die Dockingstation werden die Kameras zudem mit Strom versorgt und aufgeladen.

Die DSC-FX77 verfügt über eine Bluetooth-Schnittstelle, welche die kabellose Übertragung von Bilddaten an andere Bluetooth-Geräte über eine Distanz von 20 Metern erlaubt.

Im Lieferumfang der DSC-F77 ist ein Info-Lithium-Akku NP-FC10, das Ladegerät AC- LS1, ein 16-MB-Memory-Stick, die Dockingstation mit USB- und AV-Kabel sowie die Software Image Mixer, Image Transfer und der USB-Treiber enthalten.

Ein aufsteckbarer Weitwinkel-Vorsatz VCL-07FE (75,- Euro) erweitert den Blickwinkel der DSC-F77/-FX77 um den Faktor 0,7. Für 50,- Euro gibt es zudem eine schwarze Kunstledertasche LCS-FEC. Für den Einsatz bei schlechtem Wetter kann die Regen- und Schneeschutzhülle SJK-FEB für 55,- Euro sinnvoll sein.

Die DSC-F77 soll ab November 2002 für 600,- Euro im Handel sein, während die DSC-FX77 700,- Euro kosten soll.  (ad)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/