Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0207/20978.html    Veröffentlicht: 29.07.2002 12:09    Kurz-URL: https://glm.io/20978

R2-D2 für alle (Update)

Hasbro und Creature Labs bringen den Star-Wars-Droiden ins Kinderzimmer

Hasbro und Creature Labs werden in diesem August eine Miniatur-Version von R2-D2, dem wohl beliebtesten Star-Wars-Droiden auf den Markt bringen. Der rund 38 cm hohe Spielzeugroboter dient allerdings weniger zum Berechnen von Hyperraum-Sprüngen, sondern vielmehr zum Unterhalten seiner Besitzer.

R2-D2 als Spielzeugroboter
R2-D2 als Spielzeugroboter
Der "R2-D2 Interactive Astromech Droid" soll den Charme des Filmvorbilds haben, die Originallaute von sich geben, auf gesprochene Kommandos hören und beispielsweise auf Zuruf folgen können. Ausgestattet ist der Spielzeug-R2-D2 mit Spracherkennung für 40 gesprochene Sätze, Infrarot- und "Sonar"-Sensoren (Richtmikrofone) zur Navigation sowie verschiedenen Programmen für Spiele und die Wiedergabe von Star-Wars-Melodien. Ein einfahrbarer Arm soll eine Getränkedose halten können, was auch für erwachsene Star-Wars-Fans von Interesse sein dürfte. Die Stromversorgung erfolgt über vier AA- und vier "D"-Alkalie-Batterien - wie lange der Zwerg damit durchhält, wurde nicht genannt.

US-Kunden können den "R2-D2 Interactive Astromech Droid" laut Creature Labs bereits für rund 100,- US-Dollar bei Wal Mart vorbestellen, ab Ende August soll er dann ausgeliefert werden.

Nachtrag:
Der Astromech-Droide soll ab September auch in Deutschland erhältlich sein. Da es das Produkt nur mit amerikanischem Sprachverständnis gibt und auch keine eingedeutschte Version geplant ist, wird R2-D2 hier zu Lande allerdings nur in eingeschränkter Stückzahl für die Fangemeinde angeboten, heißt es von Hasbro Deutschland. Der Preis soll etwa bei 200,- bis 250,- Euro liegen, woran die hier zu Lande vom Handel verlangte höhere Marge Schuld sein soll.  (ck)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/