Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0207/20587.html    Veröffentlicht: 02.07.2002 09:52    Kurz-URL: https://glm.io/20587

Opera und Macromedia kooperieren

Zusammenarbeit bezieht sich jedoch nur auf MacOS-Produkte

Opera und Macromedia wollen künftig enger zusammenarbeiten, um die Produkte stärker miteinander zu verbinden. Diese Abmachung schließt aber nur die MacOS-Plattform ein und lässt die Windows-Welt außen vor, wofür Macromedia ebenfalls entwickelt und Produkte anbietet.

Die Vereinbarung zwischen Opera und Macromedia sieht vor, dass die norwegischen Browser-Hersteller eine Opera-Version anbieten, die sich dann in viele Web-Programme von Macromedia einbinden lässt und damit in deren Entwicklungs-Tools als Standard-Browser fungiert.

Beide Unternehmen wollen spezielle APIs für eine Embedded-Version des Opera-Browsers für MacOS entwickeln. Außerdem soll es später weitere Zusammenarbeit auf technischer Ebene geben, die aber nicht näher erläutert wurde.

"Durch die Zusammenarbeit mit Opera können unsere Kunden Webseiten erstellen, die auf allen Geräten und Plattformen gut aussehen werden", kommentiert Susan Morrow, Director of Product Management bei Macromedia, die Vereinbarung.

"Wir sind sehr begeistert, dass wir allen Mac-Anwendern von Macromedia-Produkten den standard-konformsten Browser präsentieren könnnen und dabei eine große und wichtige Design-Community erreichen, ebenso wie jene, die solche Seiten besuchen", sagte Dean Kakridas, Vice President Desktop Products bei Opera.  (ip)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/