Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0206/20511.html    Veröffentlicht: 26.06.2002 10:59    Kurz-URL: https://glm.io/20511

Abolimba bringt dem Internet Explorer Opera-Funktionen bei

Browser-Aufsatz beschert umfassende Mehrfenster-Bedienung

Der Browser-Aufsatz Abolimba steht ab sofort in der Version 2.0 bereit und bringt dem Internet Explorer zahlreiche Funktionen bei, die der norwegische Browser Opera in die Webwelt gebracht hat. Damit lassen sich Fenster innerhalb der Programm-Oberfläche öffnen, so dass mehrere Seiten mit nur einem Befehl geöffnet werden können.

Das Windows-Programm Abolimba Multibrowser 2.0 setzt auf die Funktionen des Internet Explorer und verwendet diesen zum Anzeigen der Webseiten, so dass Abolimba ohne den Microsoft-Browser nicht verwendet werden kann. Mit dem Tool erhält man eine komplett andere Oberfläche und Bedienung als man es vom Internet Explorer gewohnt ist.

Abolimba stellt alle Webseiten innerhalb einer Programminstanz dar und öffnet nicht für jedes Webfenster ein weiteres Programmfenster, wie es der Internet Explorer tut. In der neuen Version erhielt das Tool eine neue Programmoberfläche, die an Windows XP angelehnt ist. Außerdem kann man nun festlegen, ob beim Programmstart schon bestimmte Webseiten geöffnet werden sollen. Alle offenen Webseiten lassen sich außerdem als eine Lesezeichen-Gruppe abspeichern.

Abolimba Multibrowser 2.0
Abolimba Multibrowser 2.0
Ähnlich wie auch in Opera können die Lesezeichen mit Kürzeln versehen werden, um diese durch Eingabe des Kürzels in die URL-Zeile bequem zu laden. Auch Suchmaschinen-Kürzel beherrscht Abolimba, so dass das Nachschlagen in Suchmaschinen erleichtert wird. Als Weiteres bringt das Tool einen Werbe-Blocker und einen Popup-Killer, was das Laden von Werbebannern und das Öffnen von Werbefenstern verhindern soll.

Der Abolimba Multibrowser 2.0 steht ab sofort für die Windows-Plattform in einer 28-Tage-Testversion zum Download bereit. Die Registrierungsgebühr beträgt je nach Zahlungsart 15,- Euro oder 19,75 Euro.  (ip)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/