Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0206/20298.html    Veröffentlicht: 13.06.2002 09:19    Kurz-URL: https://glm.io/20298

ATI kauft NxtWave Communications auf

Set-Top-Chipsethersteller soll Produktportfolio ergänzen

ATI will das US-Unternehmen NxtWave Communications, das als Hersteller von Set-Top-Chipsets bekannt ist, für 20 Millionen US-Dollar übernehmen. Vorher ist allerdings noch die Zustimmung der Behörden abzuwarten. Die Transaktion soll am 28. Juni 2002 abgeschlossen werden.

Das Privatunternehmen NxtWave Communications arbeitet im Bereich Breitband-Hardware und entwickelt eigene digitale Signalprozessoren für digital-terrestrische und Kabel-TV-Receiver. ATI will mit dem Kauf des Unternehmens sein Produktportfolio und seine Entwicklungmöglichkeiten im Bereich von Set-Top-Boxen verbessern und in seine Xilleon-Produkte integrieren.

ATI arbeitet schon länger mit NxtWave Communications zusammen. ATI Technologies hat mit dem Xilleon 220 eine Ein-Chip-Komplettlösung für Hersteller von Set-Top-Boxen und Digital-Fernsehern geschaffen. Das hochintegrierte System-on-Chip (SOC) beinhaltet einen 300-MHz-MIPS-Prozessor, MPEG-2-, Audio-Decoder, 2D-/3D-Grafikengine, Transport-Demultiplexer sowie PCI-, USB- und Festplatten-Schnittstellen. Mit Xilleon 220 sollen Set-Top-Boxen möglich werden, die zwei Fernseher gleichzeitig und getrennt voneinander ansprechen. So reicht es unter Umständen, pro Haushalt nur eine einzige Set-Top-Box anschließen zu müssen.

Eine Besonderheit des Xilleon 220 ist die Unterstützung für nahezu alle größeren Broadcast- und Videoformate sowie Set-Top-Box-Plattformen, darunter auch MHP (Multimedia Home Platform). Damit sollen Hersteller für ihre Produkte weltweit nur einen Chip benötigen und nicht verschiedene Chips für die diversen regionalen Standards verbauen müssen.  (ad)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/