Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0204/19161.html    Veröffentlicht: 04.04.2002 17:43    Kurz-URL: https://glm.io/19161

Apple kauft Firewire-Technikanbieter Zayante (Update)

Firewire soll weiter gestärkt werden

Mitte der 90er-Jahre hat Apple mit Firewire eine schnelle Schnittstelle für den Anschluss von externen Datenträgern sowie Videogeräten ersonnen und auf dem Weg zum Plattform-übergreifenden Industriestandard (IEEE 1394) begleitet. Nun hat Apple mit Zayante einen der führenden Anbieter für IEEE-1394-Chips und -Software gekauft.

Zayante hat bereits Mitte 2001 als einziger Anbieter funktionsfähige Chips parat gehabt, die den noch nicht fertigen Firewire-Nachfolger IEEE 1394b unterstützen. IEEE 1394b bietet mit 800 MBit/s nicht nur höhere Datentransferraten als IEEE 1394 (400 MBit/s), sondern unterstützt auch längere Kabel sowie Glasfaser und soll zudem kosteneffizienter sein. Über Glasfaserkabel sollen Übertragungsraten von 1,6 und 3,2 GBit/s erreicht werden.

Zayante-Präsident und -CEO Prashant Kanhere wird in Zukunft bei Apple arbeiten und soll für die weitere Verbreitung der Firewire-Technik werben. Laut Apples Chef der Hardware-Abteilung, Jon Rubinstein, will man der Firewire-Schnittstelle mit dem Kauf von Zayante weiter den Rücken stärken. Details zur Transaktion wurden nicht genannt.

Kommentar:
Pikant ist übrigens Apples PR-Aussage, dass man mit einem Mac eine CD per Firewire innerhalb von weniger als einer Sekunde auf Apples Festplatten-MP3-Player iPod kopieren können soll. Zumindest behauptet dies Rubinstein in der Pressemitteilung zum Zayante-Kauf: "FireWire is the best technology to connect digital devices that need to transfer lots of data quickly -- such as transferring an entire CD from your Mac to your iPod in less than a second."

Nachtrag: In der gerade eingetrudelten übersetzten deutschen Pressemitteilung verwendet Apple hingegen die Formulierung "in kaum 10 Sekunden".  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/