Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0203/18810.html    Veröffentlicht: 14.03.2002 12:40    Kurz-URL: https://glm.io/18810

DVD+RW-Produkte schreiben auch DVD+R-Medien

Mount Rainier 1.0 Dateisystem für DVD+RW

Die DVD+RW Allianz kündigte auf der CeBIT neue DVD+RW-Laufwerke an, die zunehmend auch die einmal beschreibbaren DVD+R-Medien beschreiben können. Aber auch entsprechende Medien werden von mehr und mehr Firmen angeboten.

So kündigt unter anderem Ricoh mit dem MP5125A ein DVD+R-fähiges DVD+RW-Laufwerk an, das sowohl DVD+RWs als auch DVD+Rs mit 2,4facher Geschwindigkeit beschreibt. Auch Philips will im April mit dem DVDRW 228 ein DVD+R/RW-Laufwerk auf den Markt bringen. Auch HP kündigte ein entsprechendes Gerät an.

DVD+R-Medien sollen unter anderem von Verbatim, Ricoh, Sony und Philips auf den Markt kommen. Der Preis für die 4,7-GB-Medien soll bei etwa 13,16 Euro liegen.

Zudem kündigte man die endgültige Version des Mount Rainier 1.0 Dateisystems für DVD+RW an. Damit soll vor allem die Nutzung von DVD+RW-Medien zur Datenspeicherung vereinfacht, aber auch die Kompatibilität verbessert werden. Eine DVD+RW soll sich ähnlich wie eine normale Diskette verhalten und nutzen lassen. Dank der Formatierung der Medien im Hintergrund gewinnt DVD+RW zudem an Geschwindigkeit. Mit der Verabschiedung der Spezifikation kann diese nun ihren Weg in Laufwerke und Betriebssysteme finden.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/