Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0202/18165.html    Veröffentlicht: 07.02.2002 09:24    Kurz-URL: https://glm.io/18165

Softimage stellt 3D-Format als Open-Source-Lösung vor

Softimage - dotXSI soll Interoperabiliät von 3D-Applikationen verbessern

Softimage, eine Tochterfirma von Avid Technology, hat freie Open-Source-Lösungen vorgestellt, die den direkten Datentransfer von 3D-Inhalten zwischen Softimage XSI und Softimage 3D sowie anderen Anwendungen wie 3DS Max von Discreet und Director von Macromedia ermöglichen sollen.

Die Tools arbeiten mit dem offenen dotXSI-Dateiformat, mit dem 3D-Daten zwischen verschiedenen Applikationen ausgetauscht werden können. Mit dem Open-Source-Gedanken sollen Dritthersteller in der Lage sein, ihre Anwendungen ebenfalls in die Lage zu versetzen, mit den bekannten 3D-Programmen Daten austauschen zu können.

Zurzeit gibt es ein Plugin für Discreet 3ds max, mit dem das dotXSI-Format unterstützt wird und ein Tool, um dotXSI-Daten für den Macromedia Director aufzubereiten sowie ein Converter Tool Kit, mit dem eigene Export- und Importfilter entwickelt werden können, um eigene Dateiformate mit dotXSI auszutauschen.

Ein "File Tool Kit" dient dem Zweck, in eigenen Applikationen dotXSI laden und speichern zu können sowie ein SDK, mit dem man vollen Zugriff auf dotXSI erhält.

Softimage bietet seine dotXSI-Komponenten auf SourceForge.net an. Zudem gibt es direkt bei Softimage ein Whitepaper und eine Liste bereits begonnener Programmierprojekte.  (ad)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/