Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0201/18046.html    Veröffentlicht: 31.01.2002 10:09    Kurz-URL: https://glm.io/18046

Utimaco stößt verlustbringende Geschäftsbereiche ab

Jeder fünfte Mitarbeiter muss gehen

Der IT-Sicherheitsspezialist Utimaco Safeware will sich von unrentablen Geschäftsbereichen trennen, um seine Ressourcen auf die Geschäftsbereiche mit den höchsten Ergebnisbeiträgen und besten Erfolgsaussichten zu fokussieren.

Behalten will man die Geschäftsbereiche Personal Device Security (PDS), Digitale Transaction Security (DTS) und das Systemhaus für kundenspezifische Sicherheitslösungen. PDS und das Systemhaus sind bereits profitabel. Der Bereich DTS steht an der Gewinnschwelle und soll nachhaltige Gewinne kurzfristig erzielen.

Die beiden verlustbringenden Geschäftsbereiche Network Security und Security Modules werden aufgegeben. Das Systemhaus übernimmt das Support- und Wartungsgeschäft dieser Bereiche und führt das Produkt CryptoServer 2000 und die Netzwerk-Technologien im Rahmen von Kundenprojekten weiter.

Mit der Neuausrichtung hofft Utimaco Safeware eine nachhaltige Profitabilität bereits kurzfristig erzielen und das zukünftige Wachstum durch eigene Mittel finanzieren zu können.

Im Rahmen der Fokussierung wird die Belegschaft um 20 Prozent auf 260 Mitarbeiter verringert. Die entsprechenden Kosten in Höhe von ca. 3,8 Millionen Euro werden im Halbjahresabschluss per 31. Dezember 2001 zurückgestellt. Die Finanzierung erfolgt über das im Dezember 2001 durchgeführte Finanzierungspaket.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/