Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0201/17922.html    Veröffentlicht: 24.01.2002 09:47    Kurz-URL: https://glm.io/17922

Linux-Spiele-Spezialist Loki vor dem Aus

Loki Software stellt Geschäftsbetrieb zum 31. Januar ein

Nach drei Jahren kommt nun offenbar das Ende für das Softwarehaus Loki, das sich auf die Portierung von Windows-Spielen auf Linux spezialisiert hat. Loki wird seinen Geschäftsbetrieb zum Ende des Monats einstellen, das geht aus einer E-Mail an Reseller von Loki-Produkten hervor, die auf Fucked-Company.com veröffentlicht wurde.

Darin bietet Loki den Rückkauf von Lagerbeständen an Loki-Produkten an, kündigt aber zugleich an, ab sofort den technischen Support für seine Produkte einzustellen.

Loki hatte unter anderem Titel wie Tribes 2, Sid Meier's Alpha Centauri, Heavy Metal F.A.K.K. 2, Deus Ex, Unreal Turnament, Sim City 3000 oder Civilisation: Call to Power auf Linux portiert. Im Mai 2001 hatte man zudem eine Kooperation mit Nokia angekündigt. Unter anderem wurde damals vereinbart, dass Linux-basierte Spiele von Loki vorinstalliert mit dem Nokia Media Terminal ausgeliefert werden.

Im August 2001 hatte Loki Software Gläubigerschutz nach Chapter 11 angemeldet.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/