Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0201/17836.html    Veröffentlicht: 18.01.2002 10:35    Kurz-URL: https://glm.io/17836

Dritte Alpha von Opera 6.0 für Linux zum Download

Neue Version bringt vornehmlich Bugfixes, aber kaum neue Funktionen

Ab sofort bietet Opera die dritte Alpha-Version von Opera 6.0 für die Linux-Plattform kostenlos zum Download an, die im Wesentlichen Detail-Verbesserungen bietet. Nach wie vor fehlt der Linux-Version die Möglichkeit der Windows-Fassung, neue Opera-Fenster in einer eigenen Programminstanz ablaufen zu lassen.

Die dritte Alpha von Opera 6.0 für die Linux-Plattform enthält nur wenig Neuerungen und begnügt sich mit einer Reihe von Bugfixes. So funktioniert jetzt das Auflisten installierter Plug-Ins korrekt und die Einbindung von Plug-Ins soll weniger Fehler verursachen. Das Zuweisen des Plug-In-Pfads wurde in einen separaten Dialog ausgelagert und das Suchen nach Plug-Ins will Opera auch bereinigt haben. Bei der Einbindung von Java kommt es aber wohl weiterhin zu Problemen.

Opera 6.0 Alpha 3 stürzt nicht mehr ab, wenn einer der in der Konfigurationsdatei zugewiesenen Standard-Fonts nicht auf dem System installiert ist. Seiten mit festen Elementen sollen nun keine Fehler mehr verursachen, ebenso wurden einige Fehler beim Zeilenumbruch behoben. Zudem lässt sich die Liste mit Server-Filtern nach Belieben sortieren. Telnet-Adressen mit Port-Spezifikation werden nun unterstützt. Obwohl im Socket einige Lücken geschlossen wurden, sollen weiterhin Probleme bestehen. Ferner wurden Fehler beim Abspeichern von Webseiten im Textformat beseitigt. Nun funktioniert laut Opera auch das Herunterladen von tar.gz-Dateien per http wieder. Außerdem hat Opera die Druckvorschau überarbeitet, die jetzt wesentlich stabiler sein soll.

Auch mit der aktuellen Alpha zieht die Linux-Variante noch nicht mit der Windows-Fassung gleich, die erstmals die Möglichkeit bot, den Browser in einer Single-Document-Oberfläche zu verwenden. So zeigt Opera unter Linux immer noch alle Webseiten innerhalb der Oberfläche an, arbeitet also ausschließlich mit einer MDI-Oberfläche (Multiple Document Interface).

Die Alpha-Version Opera 6.0 Technology Preview 3 für die Linux-Plattform steht Interessierten ab sofort kostenlos zum Download bereit. Opera weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Version noch zahlreiche Bugs enthält, so dass mit Abstürzen zu rechnen ist.  (ip)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/