Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0201/17835.html    Veröffentlicht: 18.01.2002 10:33    Kurz-URL: https://glm.io/17835

Team Factor: Counterstrike-Konkurrent von Codemasters

Special-Forces-Shooter mit Server-basierter Weiterentwicklung des Charakters

Codemasters und Singularity Software arbeiten derzeit an einem Multiplayer-Taktik-Shooter mit dem Titel "Team Factor". Das Spiel soll sich laut Codemasters unter anderem durch sein Cheat-sicheres Rollenspiel-Element auszeichnen.

Screenshot #1
Screenshot #1
So werden die Charakter-Eigenschaften des Spielers Server-seitig gespeichert, was das Cheaten durch das Verändern dieser Daten unmöglich machen soll. Jedes Exemplar von Team Factor hat dabei einen eigenen CD-Key. Mit Hilfe dieses Keys wird der Spieler automatisch am so genannten Master-Server identifiziert und seine ganz persönlichen Performance-Daten geladen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Überhaupt ist Fairness eines der zentralen Elemente von Team Factor: Wenn ein Spieler zum Beispiel einen schwachen Gegner besiegt, steigert er seine eigenen Fähigkeiten damit nicht sehr stark. Erledigt er allerdings einen Gegner mit guten Attributen, verbessern sich seine individuellen Eigenschaften dafür umso schneller. Zudem werden die Eigenschaften eines Charakters nicht auf einen anderen übertragen. Natürlich kann jeder Spieler in einer Runde als Scharfschütze und in der nächsten als Soldat antreten. Die positiven Fähigkeiten, die er sich als Scharfschütze erkämpft hat, kann er aber nicht auf den Soldaten übertragen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Darüber hinaus ist es nicht möglich, sich einen "Super-Charakter" zu erspielen, der in allen Attributen überlegen ist. Ein guter Specialist wird nie so gut zielen können wie ein Scharfschütze. Allerdings wird ein Scharfschütze auch nie so gut und schnell mit Sprengstoff umgehen wie ein Specialist. Die Entwickler legen nach eigenen Angaben Wert auf eine gute und faire Spielbalance, um kein Team und keinen Charakter zu bevorteilen.

Team Factor soll laut Codemasters im März dieses Jahres veröffentlicht werden.  (tw)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/