Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0112/17394.html    Veröffentlicht: 11.12.2001 17:37    Kurz-URL: https://glm.io/17394

Microsoft zeigt nächste Generation von Windows Media

"Corona" soll Internet-Streaming revolutionieren

In einer Keynote auf der Streaming Media East 2001 zeigte Will Poole, Vice President der Windows Digital Media Division bei Microsoft, die dritte Generation der Windows-Media-Technologien mit dem Codenamen "Corona". "Corona" soll das Internet-Streaming durch die Einführung von "Fast Stream" drastisch verbessern, ein Warten auf das Füllen eines Zwischenspeichers soll entfallen.

Microsoft verspricht damit Heimkino per Breitband-Internet, das dauerhafte Unterhaltung ohne Wartezeiten ermöglichen soll. Die ersten "Corona"-Technologien für die Windows Media Services in Windows-.NET-Server sind ab sofort als Beta-Version erhältlich. Zu den übrigen "Corona"-Technologien zählen neue Versionen des Windows Media Player, neue Windows-Media-Audio- und Video-Codecs, der Windows Media Encoder sowie ein neues Windows Media Software Development Kit (SDK). Entsprechende Beta-Versionen sollen im nächsten Jahr erscheinen.

Das neue "Windows Media Audio Professional" soll der erste Codec sein, der es erlaubt, 5.1-Kanal-Surround-Sound in 24 bit/96 kHz über das Netz zu übertragen. Der neue Windows Media Video Codec soll eine Leistungssteigerung um 20 Prozent bieten, verspricht Microsoft. Die größte Neuerung von Corona ist allerdings "Fast Stream".  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/