Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9809/1664.html    Veröffentlicht: 11.09.1998 10:36    Kurz-URL: https://glm.io/1664

Internet-Telefonie noch nicht praxistauglich

Die Qualität beim Telefonieren via Internet kann noch nicht mit der bei Gesprächen im Festnetz mithalten. Aussetzer, Verzögerungen und geringe Sprachqualität sind derzeit die größten Hindernisse, so das Computermagazin Chip in seiner aktuellen Ausgabe.

Geringe Gebühren würden bei Auslandsgesprächen die Technik trotzdem interessant machen. Benötigt werden neben Soundkarte und Mikrofon eine Telefoniesoftware, die zum Teil kostenlos und für unterschiedliche Anwendungen zu bekommen ist: für einfache Gespräche von PC zu PC über Videokonferenzen bis hin zu Verbindungen über das normalen Telefonnetz. Zwei der getesteten Programme, "Internet Phone 5" und "Net2Phone" können Verbindungen vom Computer zu normalen Telefonen aufbauen und die teure Strecke über das Internet abwickeln.

Der Internet-Telefonierer müsse allerdings einige Einbußen gegenüber normalen Gesprächen im Festnetz hinnehmen. Im Internet werden die die Sprachdaten in Informationspakete zerhackt und einzeln losgeschickt. Beim Zusammensetzen kann es passieren, daß einzelne Pakete nicht gleich ankommen, was zu Verzögerungen und Aussetzern führt.  (ad)


© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/