Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0110/16608.html    Veröffentlicht: 29.10.2001 09:47    Kurz-URL: https://glm.io/16608

Mit dem Archive.org in die Webvergangenheit

Internetarchiv für die Öffentlichkeit freigegeben

Unter der Adresse Archive.org ist jetzt ein seit 1996 in Arbeit befindliches Onlinearchiv erreichbar, dessen Macher nach eigenen Angaben rund 10 Milliarden Internet-Seiten chronologisch geordnet vorhalten.

Die als WaybackMachine bezeichnete Funktionalität erlaubt die Eingabe einer URL, zu der dann chronologisch geordnete Kopien der eventuell längst nicht mehr vorhandenen Seiten zu finden sind. Wer seine eigenen Seiten zur Sammlung hinzufügen möchte, kann dies mit der Funktion "Archive your website" tun.

Natürlich sind all diejenigen Sites, die einen Passwortschutz vorwiesen oder durch Anti-Suchmaschinentags ausgestattet oder sonstwie durch Suchmaschinen nicht erreichbar waren, vom Archiv ausgeschlossen. Die Datenbank wird kontinuierlich alle zwei Monate aktualisiert und so um rund 24 Terabytes erweitert.

In speziellen Ausstellungen gibt es zurzeit beispielsweise Websites zu besuchen, die im amerikanischen Präsdentschaftswahlkampf 2000 oder zum 11. September 2001 im Netz standen. Es ist dabei sogar möglich, wie üblich auf den Seiten zu surfen, sofern weiterführende Links ebenfalls im Archiv vorhanden sind.

Zurzeit ist allerdings noch keine datumsspezifische Suche möglich - d.h. man gibt eine URL ein und erhält eine mit Datum versehene Liste aller Zeitpunkte, zu denen die Site archiviert wurde. Durch die Eröffnung des Archivs für die Öffentlichkeit kommt es zurzeit immer wieder einmal zu Serverüberlastungen.  (ad)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/