Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0110/16533.html    Veröffentlicht: 24.10.2001 09:30    Kurz-URL: https://glm.io/16533

Expedia geht's gut trotz Reisebranchenkrise

Erste Quartalszahlen im neuen Geschäftsjahr 2002 veröffentlicht

Das Online-Reisebüro Expedia hat seine Zahlen für das dritte Bilanzquartal 2001 veröffentlicht, das am 30. September endete. Demnach belief sich der Gewinn auf 15,1 Millionen US-Dollar oder 24 US-Cent pro Aktie. Im Vorjahreszeitraum wurde noch ein Verlust von 1,6 Millionen US-Dollar oder 4 US-Cent pro Aktie eingefahren.

Auf GAAP-Basis erzielte Expedia einen Nettoverlust von 4,8 Millionen US-Dollar (9 Cents pro Anteilsschein) verglichen mit einem Vorjahresverlust auf GAAP-Basis von 30,8 Millionen US-Dollar (69 US-Cents pro Aktie).

Die Umsätze beliefen sich auf 79,5 Millionen US-Dollar. Damit verzeichnete Expedia ein Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr von 89 Prozent und nur 1 Prozent mehr als im vergangenen Quartal.

Der Wert der vermittelten Reisen belief sich auf 723 Millionen US-Dollar und damit 55 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Im Vergleich zum vorhergegenden Quartal ging der Umsatz durch die Anschläge in New York, Washington und Pennsylvania um 10 Prozent zurück.  (ad)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/