Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0110/16392.html    Veröffentlicht: 17.10.2001 09:58    Kurz-URL: https://glm.io/16392

IBM stellt 1 GHz PowerPC-Prozessor vor

Stromverbrauch um 50 Prozent gesenkt, Leistung um 30 Prozent erhöht

Auf dem Mikroprozessor Forum in Kalifornien hat IBM seinen bisher schnellsten PowerPC-Prozessor vorgestellt, den PowerPC 750FX. Er soll Taktraten bis 1 GHz bieten und erstmals Kupferleitungen, Silicon-on-Insulator-(SoI-) und Low-K-Dialectric-Technologien in einem Chip vereinen.

Damit soll der Stromverbrauch des PowerPC 750FX um bis zu 50 Prozent geringer sein als der seiner Vorgänger. So benötigt der Prozessor bei 800 MHz im Schnitt 3,6 Watt zum Betrieb.

Zudem soll der in 0,13 Mikron gefertigte Prozessor ein Leistungsplus von 30 Prozent mit sich bringen und eine Rechenleistung von über 2300 Dhrystone MIPS bei 1-GHz-Takt bieten. Dafür sorgen ein 512 KB On-Chip Level-2-Cache, der synchron zum Prozessor-Kern getaktet wird, eine fünfstufige Pipeline zur Minimierung der Latenz und ein Systembus bis 200 MHz.

Laut IBM eignet sich der stromsparende PowerPC 750FX sowohl für Desktop- und mobile Rechner als auch als Embedded Controller für Netzwerk-Hardware. Damit könnte er beispielsweise eine Ablösung für in G3-Macs zu findenden PowerPC-Prozessoren sein. Einige Großkunden sollen den PowerPC 750FX bereits evaluieren, reguläre Muster des Prozessors sollen jedoch erst ab Januar 2002 folgen.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/