Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0110/16204.html    Veröffentlicht: 08.10.2001 09:23    Kurz-URL: https://glm.io/16204

Gefahr für Excel und Powerpoint durch neue Makroviren

Umgehung sämtlicher Sicherheitsmaßnahmen

Auf Grund eines Hinweises von Peter Ferrie von Symantec sieht sich Microsoft genötigt, in einem Schreiben vor Gefahren neuer Makroviren zu warnen, die sämtliche bisherigen Sicherheitsmaßnahmen in Excel und Powerpoint umgehen, die normalerweise dazu führen sollen, dass Makros selbstständig ausgeführt werden und der Anwender über die Anwesenheit von Makros in einem Dokument gewarnt wird.

Gefährdet sind Microsoft Excel 2000 für Windows, Microsoft Excel 2002 für Windows, Microsoft Excel 98 für Macintosh, Microsoft Excel 2001 für Macintosh, Microsoft PowerPoint 2000 für Windows Microsoft PowerPoint 2002 für Windows, Microsoft PowerPoint 98 für Macintosh sowie Microsoft PowerPoint 2001 für Macintosh.

Passend zur Warnung gibt es für die oben aufgeführten Programme bereits Patches, die die Sicherheitslücken stopfen sollen. Microsoft wurde schon am 26. Juni 2001 auf die Sicherheitslücke hingewiesen.

Eine ähnliche Sicherheitslücke existierte auch für Microsoft Word, für den es ebenfalls einen Patch gibt. Diese Sicherheitslücke ist seit dem 21. Juni 2001 behoben. Microsoft empfielt dennoch den Anwendern, die den Wordpatch aufgespielt haben, alle neuen Patches ebenfalls aufzuspielen.

Ungünstig stellt sich die Situation für Anwender dar, die noch Microsoft-Windows-Office-Versionen unterhalb von 2000 oder unterhalb von 98 für den Macintosh benutzen - für die hat Microsoft den Support eingestellt und somit gibt es weder Patches noch die Gewissheit, ob nicht auch hier die Makrosicherheitslücke existiert. Symantec selbst rät, diese Software nicht mehr zu verwenden bzw. upzugraden.  (ad)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/