Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0109/15798.html    Veröffentlicht: 11.09.2001 10:25    Kurz-URL: https://glm.io/15798

Neues Virtual CD liest nun auch DVDs

Virtuelle CD- und DVD-Laufwerke jetzt auch unter Windows XP

Im Oktober erscheint die Version 4.0 des virtuellen CD-Laufwerks Virtual CD auf dem Markt, das nun auch als virtuelles DVD-Laufwerk arbeitet. Die Software erstellt komprimierte Abbilder von CDs oder DVDs auf der Festplatte und richtet unter Windows entsprechende virtuelle Laufwerke ein. Diese Laufwerke verhalten sich für das Betriebssystem dann exakt so wie entsprechende Hardware.

Virtual CD 4.0
Virtual CD 4.0
Virtual CD 4.0 beherrscht jetzt auch den Umgang mit DVDs und soll sowohl Daten-DVDs als auch Spielfilm-DVDs unterstützten. Wie bereits von Virtual CD 2.0 bekannt, beherrscht Virtual CD 4.0 wieder den Zugriff auf virtuelle Medien über das Netzwerk. In der Version 3.0 entfernte der Hersteller diese Funktion bewusst aus dem Programm, fügte sie aber nun wieder hinzu. Die Netzwerkfunktion von Virtual CD 4 gestattet aber nur, dass ein Anwender auf ein virtuelles Laufwerk zugreifen kann. Im November sollen dann auch Netzwerk-Versionen mit weitergehenden Funktionen erscheinen, so dass dann auch mehrere Benutzer das gleiche virtuelle Laufwerk nutzen können.

Zudem lassen sich virtuelle CDs und DVDs jetzt mit einem Passwort vor Unbefugten schützen. Mit einem neuen so genannten "Smart Copy Mode" ermittelt die Software jetzt selbstständig alle notwendigen Kopierparameter und soll so das Einlesen von Daten-Medien erleichtern. Mit einem Multi-Session-Editor lassen sich Image-Dateien nun nachträglich verändern. Virtuelle CD-Laufwerke können jetzt auch durch Import von .ISO-Images als Quelle für Brennersoftware dienen.

Die Einrichtung virtueller CD- oder DVD-Laufwerke beschert einen schnellen Zugriff auf mehrere Datenträger, ohne diese ständig wechseln zu müssen. Bei hochtourig laufenden CD-Laufwerken sorgt dies zudem für eine deutlich ruhigere Arbeitsumgebung. Beim Einsatz im Notebook spart dies wertvollen Akkustrom und auf Flugreisen kann problemlos der Inhalt von CD- oder DVD-Laufwerken genutzt werden, wenn diese vorher eingelesen wurden.

Virtual CD 4 funktioniert jetzt mit den Windows-Betriebssytemen 98, Millennium, NT 4, 2000 und XP und soll ab Ende Oktober zum Preis von 89,90 DM in den Handel kommen. Updates werden für rund 50,- DM angeboten.  (ip)


© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/