Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/deskop-betriebssystem-erschienen-das-ist-neu-in-macos-big-sur-2011-152088.html    Veröffentlicht: 12.11.2020 21:48    Kurz-URL: https://glm.io/152088

Deskop-Betriebssystem erschienen

Das ist neu in MacOS Big Sur

Apple hat mit MacOS Big Sur eine neue Version seines Mac-Betriebssystems veröffentlicht - mit neuer Benutzeroberfläche und weiteren Änderungen.

Die Benutzeroberfläche von MacOS Big Sur ist die wichtigste Neuerung, die für Nutzer direkt sichtbar ist. Wie von Apple beim WWDC 2020 im Juni angekündigt, ist diese stark verändert: Schieberegler erinnern an Tablet-Bedienoberflächen, Widgets und Benachrichtigungen haben ein neues Layout, die Icons wurden geändert und wirken jetzt viel feiner. Insgesamt übernahm die Oberfläche viel von iPadOS.

Alte Bekannte von iOS kommen auf den Mac

Das Kontrollzentrum übertrag Apple vom iPhone und iPad nun auch auf den Mac. So lassen sich Bildschirmhelligkeit, Lautstärke, WLAN- und Bluetooth-Verbindungen und ähnliche Einstellungen an zentraler Stelle vornehmen.

Nutzer müssen sich ein wenig umgewöhnen, finden aber doch die meisten Einstellungen intuitiv, sofern sie schon einmal ein iPhone oder iPad in den Händen hatten. Apple will, dass iPad-Apps auch auf dem Mac laufen, der Entwickler kann jedoch selbst entscheiden, ob er das auch will. Die Anwendungssymbole erhielten ein an iOS angelehntes Rechteck-Design. Insgesamt wirkt das Design leicht, rückt in den Hintergrund und lässt Nutzer ablenkungsarm arbeiten. Optisch ansprechend sind die neuen, animierten Hintergrundbilder, die auch den Dunkelmodus unterstützen.

Die Nachrichten-App erhält eine verbesserte Suchfunktion, mit der sich Details von Unterhaltungen besser finden lassen sollen. Außerdem gibt es Memojis und Effekte, die bisher nur in iOS und iPadOS verfügbar waren, nun auch in der Desktop-Version.

Beim Start überrascht das neue Betriebssystem Nutzer mit nostalgischen Tönen: Der Mac-Startsound ist zurück, wenn der Rechner frisch gebootet wird - dies lässt sich aber auch abschalten. Apropos Soundkulisse: Mit viel Liebe zum Detail hat Apple das Betriebssystem mit vielen neuen Tönen versehen. Die Mitteilungenansicht, die Apple seit einigen Jahren in MacOS eingebaut hat, wurde funktional erweitert. So werden Benachrichtigungen gruppiert, um die Übersicht zu wahren. Dazu kommt ein Widget, das Benachrichtigungen anzeigen kann. Widgets können wie in iOS und iPadOS weitere Informationen für Nutzer bereithalten - etwa zu Wetter, Aktienkursen, Terminen und Podcasts.

Safari lernt 4K kennen

Apple baute in Safari die Möglichkeit ein, 4K-Videos von Youtube und Netflix darzustellen, was bisher nicht möglich und auf 1080p beschränkt war. Der Browser Google Chrome ermöglichte das bereits auf dem Mac - nun können Nutzende auf Apples Browser bleiben. Wer will, kann sogar 5K und 8K-Videos in Safari ansehen, wenn der Bildschirm und die Bandbreite das hergeben. Safari bietet jetzt - bisher aber nur in den USA - eine Übersetzungsfunktion für anderssprachige Webseiten an.

Fotos und Videos besser bearbeiten

Die Fotos-App ermöglicht eine Bearbeitung von Videos, wobei Apple nur die rudimentären Optionen wie Schneiden, Drehen, Spiegeln und eine Farbkorrektur sowie Filter anbietet. Das könnte aber für viele Gelegenheitsnutzer ausreichend sein.

Fotos können ebenfalls per Farbkorrektur bearbeitet werden. Außerdem soll die Retusche-Funktion verbessert und die Anwendung von Filtern feiner geregelt werden können.

MacOS für M1

Darüber hinaus nahm Apple an zahlreichen Details Änderungen vor. Auf der neuen ARM-Prozessorarchitektur, die mit Apple Silicon die Zukunft des Macs darstellt, läuft MacOS Big Sur ebenfalls und bietet mit Rosetta 2 einen Emulator an, mit dem auch alte Intel-Apps laufen sollen. Wenn Apple Recht behält, sogar recht performant.

Kein Update ohne Backup

Das Update auf MacOS Big Sur kann über den App Store Over the Air eingespielt werden. Vorher empfiehlt sich ein vollständiges Backup des Rechners. Es ist immer möglich, dass ein Update fehlschlägt und es zu Daten- oder Funktionsverlusten kommt.  (ad)


Verwandte Artikel:
MacOS Big Sur: Welche Software auf dem Apple Silicon läuft   
(11.11.2020, https://glm.io/152036 )
Apple MacOS: Big-Sur-Update sorgt für Probleme beim Programmstart   
(13.11.2020, https://glm.io/152097 )
Project Zero: Apple schließt Zero-Day-Lücken in iOS und MacOS   
(06.11.2020, https://glm.io/151949 )
OpenPrinting: Cups-Fork soll Unix-Druckdienst wiederbeleben   
(15.10.2020, https://glm.io/151527 )
E-Mail und Terminplaner: Outlook für Mac erhält neue Oberfläche   
(23.09.2020, https://glm.io/151040 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/