Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/grafikkarten-nvidia-geforce-rtx-3070-fast-ueberall-ausverkauft-2010-151829.html    Veröffentlicht: 30.10.2020 10:10    Kurz-URL: https://glm.io/151829

Grafikkarten

Nvidia Geforce RTX 3070 fast überall ausverkauft

Es war zu erwarten: Die Geforce RTX 3070 ist in fast allen Onlineshops ausverkauft. Es gibt aber noch Restbestände - für mehr als 500 Euro.

Am 29. Oktober um 14 Uhr startete in Deutschland Nvidias Geforce RTX 3070 (Test) in den Verkauf. Onlineversandhändler können allerdings bereits einen Tag später keine Ampere-Grafikkarten mehr liefern. Das gilt für US-Händler wie Newegg, bei denen es nur wenige Stunden gedauert hat, bis die Founders Edition und die Modelle der Boardpartner ausverkauft waren.

In Deutschland sieht es ähnlich aus: So konnte auf Notebooksbilliger.de die Geforce RTX 3070 Founders Edition für 500 Euro bestellt werden. Während des Bestellprozesses hatte Golem.de bereits um etwa 15 Uhr Verzögerungen und Verbindungsabbrüche zum Server des Onlinehändlers feststellen können. Allerdings waren die Karten zumindest noch eine Zeit lang verfügbar. Beim Privatkauf der Geforce RTX 3090 im September waren nach 15 Minuten alle Exemplare ausverkauft und Bestellsysteme der Händler überlastet. Mittlerweile ist der Vorrat der Geforce RTX 3070 fast erschöpft. Nvidia bestätigt das auf der eigenen Produktseite.

Einige wenige Exemplare noch verfügbar

Onlinehändler wie Alternate Caseking, K&M und Reichelt Elektronik haben Produkte der Board-Partner im Angebot. Allerdings sind auch dort mittlerweile keine Verfügbarkeiten angegeben. Onlineshops wie Mindfactory haben das Produkt erst gar nicht mehr in die Suche aufgenommen. Mediamarkt und Saturn melden auf ihren Produktseiten ebenfalls ausverkaufte Grafikkarten.



Der Versandhändler Cyberport hat noch zwei Modelle von Boardpartnern auf Lager: Die Asus Geforce RTX 3070 Dual OC für 600 und die Asus Rog Strix RTX 3070 Gaming OC für 730 Euro.



Interessant: Bereits zum Start der Geforce RTX 3070 konnte nur die Founders Edition für den Preis von 500 Euro gekauft werden. Die Modelle der Boardpartner kosteten direkt 80 Euro und mehr an Aufpreis. Dazu zählen auch Standard-Modelle, die abseits von veränderten Kühlungsdesigns und Standard-PCIe-Stromsteckern keine Unterschiede zum Referenzmodell aufweisen.

 (on)


Verwandte Artikel:
Geforce RTX 3070 im Test: Die vorerst beste 500-Euro-Karte   
(27.10.2020, https://glm.io/151539 )
Nvidia: Cyberpunk 2077 läuft auf Geforce Now mit Raytracing   
(20.02.2020, https://glm.io/146759 )
Aus dem Verlag: Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller   
(30.10.2020, https://glm.io/151812 )
Nvidia-Grafikkarte: Alienware verbaut eigens angepasste Geforce RTX 3080   
(09.10.2020, https://glm.io/151410 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/