Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/cd-projekt-red-cyberpunk-2077-erscheint-etwas-spaeter-2010-151763.html    Veröffentlicht: 27.10.2020 19:17    Kurz-URL: https://glm.io/151763

CD Projekt Red

Cyberpunk 2077 erscheint etwas später

Die Entwickler schaffen es doch nicht zum versprochenen Termin: CD Projekt Red verschiebt den Start von Cyberpunk 2077 auf Dezember 2020.

Das polnische Entwicklerstudio CD Projekt Red hat den Veröffentlichungstermin von Cyberpunk 2077 um 21 Tage auf den 10. Dezember 2020 verschoben. Bisher sollte das Action-Rollenspiel am 19. November 2020 auf den Markt kommen - zuvor gab es bereits mehrfach neue Termine.

Auf Twitter schreibt das Studio, dass sich vor allem die Vielzahl der unterschiedlichen Versionen als zu große Herausforderung entpuppt habe. Derzeit arbeite das Team aus dem Home Office an neun Versionen von Cyberpunk 2077 gleichzeitig: Xbox One (plus X) und Series X und S, Playstation 4 (plus Pro) und PS5 sowie Windows-PC und Google Stadia.

Die Entwickler gehen auch auf die bereits erfolgte Gold-Meldung ein - gemeint ist eine Gold-Master, die ans Presswerk geliefert wird. Dabei hat es sich aber eben nur um die Fassung für die physikalische Distribution gehandelt. Wie praktisch alle aufwendigeren Games wird es auch für Cyberpunk 2077 zur Veröffentlichung einen Patch geben.

Erst Ende September 2020 hatte die Studioleitung die Belegschaft zu (bezahlten) Überstunden verdonnert - obwohl es zuvor ausdrücklich hieß, dass man ohne derartigen Crunch auskommen wolle.

In der Kampagne von Cyberpunk 2077 (Angespielt auf Golem.de) sind die Spieler als Hauptfigur V im dystopischen Night City unterwegs.

Über die Handlung ist noch nicht viel bekannt, unter anderem soll es um einen mysteriösen Chip der Unsterblichkeit gehen. Sowohl das eigentliche Gameplay als auch die meisten Zwischensequenzen sehen die Spieler aus dem Blickwinkel der Hauptfigur, also aus der Ich-Perspektive.



In der Community dürfte die erneute Terminverschiebung für Ärger und Frust sorgen. Es gibt viele Gamer, die für derartige Großproduktionen freie Tage einreichen und Freizeitverabredungen vermeiden.

Der Spielebranche dürfte es allerdings ganz recht sein, ist doch just Mitte November 2020 unter anderem mit dem Start der Xbox Series X/S und der Playstation 5 sowie mit vielen anderen Blockbustern auch so schon jede Menge los.  (ps)


Verwandte Artikel:
Cyberpunk 2077: Die Talentbäume von Night City   
(26.06.2020, https://glm.io/149290 )
The Witcher 3 im Grafiktest: Mehr Bonbon am PC   
(18.05.2015, https://glm.io/114107 )
Kubernetes, Twitter, Cyberpunk 2077: Sonst noch was?   
(16.10.2020, https://glm.io/151551 )
AWS, Medizinnobelpreis, Huawei: Sonst noch was?   
(05.10.2020, https://glm.io/151309 )
Assassin's Creed: Valhalla wird um Bildung und eine Belagerung erweitert   
(21.10.2020, https://glm.io/151637 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/