Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/spielestreaming-facebook-startet-cloud-gaming-und-laestert-2010-151738.html    Veröffentlicht: 27.10.2020 09:45    Kurz-URL: https://glm.io/151738

Spielestreaming

Facebook startet Cloud Gaming - und lästert

Der jetzt für Facebook arbeitende Naughty-Dog-Gründer Jason Rubin stellt den Spielestreamingdienst mit Seitenhieben gegen Konkurrenten vor.

Facebook bietet ab sofort in den USA eigene Spiele per Streaming an, sprich die Games werden im Rechenzentrum der Firma gerendert und können auf Android-Smartphones oder über den Browser verwendet werden. Wann der Dienst auch in Europa verfügbar ist - unklar.

Verantwortlich für das neue Angebot ist Jason Rubin, einer der Gründer des inzwischen zu Sony gehörenden Entwicklerstudios Naughty Dog. Im Blog stellt Rubin das neue Facebook Gaming mit Seitenhieben gegen die Konkurrenten vor, die bereits länger in dem Geschäft sind.

"Wir sind vom langfristigen Erfolg von Cloud-Gaming überzeugt", schreibt Rubin. "Das heißt aber nicht, dass wir versuchen, dich mit den Vorteilen von Rechenzentren, Komprimierungsalgorithmen, Auflösungen oder Frames pro Sekunde beeindrucken zu wollen." Damit dürfte Rubin vor allem Google Stadia und Microsoft Project Xcloud meinen, die beide sehr die technischen Vorteile ihrer Streamingdienste in den Vordergrund stellen.

Außerdem wolle Facebook mit Cloud Gaming nicht Konsolen- und PC-Spiele ersetzen, sondern "die Optionen für den Zugang zu Spielen erweitern". Damit dürfte vor allem Stadia gemeint sein, das Google als eigene Plattform positioniert hat, ohne damit bislang vorzeigbare Erfolge zu haben.

Derzeit plant Facebook kein Spielestreaming für Endgeräte auf Basis von iOS, wie es unter anderem Microsoft über Browser gerade angekündigt hat. "Auch mit der neuen Apple-Richtlinie für Cloud-Games ist nicht klar, ob sich ein Launch für den App Store lohnen würde", schreibt Rubin. Man wisse um das offene Internet und die Möglichkeiten von Browsern - "allerdings sind die Möglichkeiten, die Safari bietet, begrenzt."

In den USA können Spieler bei Facebook Gaming kostenlose Games wie das Rennspiel Ashalt 9, ein Adventure namens Moonton und die Golfsimulation PGA Tour Golf Shootout per Streaming ausprobieren - alles absichtlich Titel mit hoher Latenztoleranz, schreibt Rubin.

Beim Gaming können sich die Mitglieder anders als sonst auf Facebook einen Fantasienamen zulegen, der allerdings wirklich nur für das Spielen verwendet wird. Zumindest ein Teil der Technologien für das Cloud Gaming dürfte übrigens aus Europa stammen: Facebook hatte im Dezember 2019 die spanische, auf Spielestreaming spezialisierte Firma Playgiga für rund 70 Millionen US-Dollar gekauft.

 (ps)


Verwandte Artikel:
Spielestreaming: Apple wirft iOS-Browser für Google Stadia aus Store   
(21.10.2020, https://glm.io/151643 )
Social Media: Facebook will Forschungsprojekt unterbinden   
(26.10.2020, https://glm.io/151723 )
iPhone: Facebook muss Spiele aus Facebook Gaming entfernen   
(08.08.2020, https://glm.io/150142 )
THQ: Metro, Homefront und Saints Row künftig in deutscher Hand   
(24.01.2013, https://glm.io/97122 )
Spielestreaming: Google Stadia bringt hochkarätige Demos   
(21.10.2020, https://glm.io/151649 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/