Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0108/15132.html    Veröffentlicht: 01.08.2001 09:53    Kurz-URL: https://glm.io/15132

Intershop weiterhin mit hohem Verlust

Leichte Verbesserung im Vergleich zum ersten Quartal

Die Intershop Communications AG gab heute das Ergebnis für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2001 bis 30. Juni bekannt. Die Umsatzerlöse im zweiten Quartal beliefen sich auf insgesamt 22,0 Millionen Euro, gegenüber 32,6 Millionen Euro im zweiten Quartal des Vorjahres. Gegenüber dem ersten Quartal 2001, in dem ein Umsatz in Höhe von 20,3 Millionen Euro erzielt wurde, ergibt sich somit eine leichte Steigerung um 8 Prozent auf 22,0 Millionen Euro.

Für das zweite Quartal 2001 meldete das Unternehmen einen Verlust in Höhe von 28,3 Millionen Euro bzw. 0,32 Euro je Aktie, während im zweiten Quartal 2000 ein Gewinn in Höhe von 1,3 Millionen Euro bzw. 0,01 Euro je Aktie verzeichnet wurde. Im Vergleich zum vorigen Quartal mit einem Fehlbetrag in Höhe von 34,6 Millionen Euro bzw. 0,39 Euro je Aktie ergab sich im zweiten Quartal ein um 6,3 Millionen Euro bzw. 18 Prozent geringerer Verlust.

Auf Grund der fortlaufenden Maßnahmen zur Personaleinsparung ging die Belegschaft von Intershop zum 30. Juni 2001 auf 1.101 Mitarbeiter zurück. Dies entspricht einem Abbau von 67 Stellen bzw. einer Einsparung von 6 Prozent gegenüber dem Ende des ersten Quartals.

Bis Ende 2001 will man auf EBlTDA-Basis wieder schwarze Zahlen schreiben. Es bleibt aber eine Unsicherheit angesichts der anhaltenden weltweiten Flaute bei Investitionen im IT-Bereich. Für das gesamte Jahr 2001 geht Intershop von einem Umsatz aus, der unter dem des letzten Jahres liegt.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/