Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/mozilla-firefox-send-wird-endgueltig-eingestellt-2009-150946.html    Veröffentlicht: 18.09.2020 09:42    Kurz-URL: https://glm.io/150946

Mozilla

Firefox Send wird endgültig eingestellt

Der Dienst zum verschlüsselten Dateiaustausch von Mozilla geht nicht wieder online. Auch Firefox Notes wird eingestellt.

Browser-Hersteller Mozilla hat nun auch offiziell den Betrieb von Firefox Send beendet. Mit Hilfe des Dienstes konnten sich schnell, leicht und vor allem verschlüsselt Dateien über das Web übertragen lassen. Nach Problemen mit Malware und Phishing-Angriffen, die Firefox Send als eine Art Hosting-Dienst verwendeten, nahm Mozilla den Dienst im Sommer bereits vorübergehend offline. Die geplante Überarbeitung oder gar einen Neustart von Firefox Send, die Mozilla ursprünglich angekündigt hatte, wird es nun also nicht geben.

Der Anbieter beschreibt die Entscheidung als Teil seiner neuen Initiative auf einen anderen Produktfokus. Damit umschreibt Mozilla den Prozess der Massenentlassungen und die Ausrichtung auf andere Einkommensquellen. Das Unternehmen schreibt dazu: "Da wir die Kosten unseres Gesamtportfolios und die strategische Ausrichtung abgewogen haben, haben wir beschlossen, den Service nicht neu zu starten". Da der Dienst bereits offline ist, ändert sich für Nutzer nichts.

Zusätzlich zu Firefox Send wird Mozilla auch die Entwicklung von Firefox Notes einstellen. Dabei handelt es sich um eine Browser-Erweiterung sowie um eine Android-App, mit der Notizen gemacht und synchronisiert werden können. Anfang November sollen die App und der Dienst zum Synchronisieren stillgelegt werden. Die Browser-Erweiterung soll für bestehende Installationen verfügbar bleiben, aber auch nicht weiter gepflegt werden. Nutzer werden aufgefordert, ihre Notizen vor dem Ende des Dienstes zu exportieren.

Sowohl für Firefox Send als auch für Firefox Notes steht der Quellcode des Dienstes bereit, so dass das Ende der Unterstützung und des Betriebs durch Mozilla nicht zwangsläufig das Ende der Software bedeuten muss.  (sg)


Verwandte Artikel:
Internet of Things: Mozilla stellt Arbeit an Webthings ein   
(22.09.2020, https://glm.io/151009 )
Mozilla: Firefox Send wegen Malware-Verbreitung offline   
(08.07.2020, https://glm.io/149529 )
Firefox: Mozilla testet Notiz-App für Android und Desktop-Nutzer   
(12.07.2018, https://glm.io/135448 )
Bing-Datenleck, Disney+: Sonst noch was?   
(22.09.2020, https://glm.io/151016 )
Sicherheitslücke: Mobiler Firefox-Browser führte Befehle aus dem WLAN aus   
(21.09.2020, https://glm.io/150987 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/