Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/konkurrenz-fuer-netflix-und-prime-video-disney-ohne-bitraten-reduzierung-nutzbar-2006-149354.html    Veröffentlicht: 29.06.2020 16:26    Kurz-URL: https://glm.io/149354

Konkurrenz für Netflix und Prime Video

Disney+ ohne Bitraten-Reduzierung nutzbar

Erstmals gibt es Disney+ in Deutschland offiziell mit 4K-Bildqualität und Dolby-Atmos-Klang.

Im Laufe des Tages will Disney den gesamten Katalog von Disney+ in Deutschland, Österreich und der Schweiz ohne Einschränkungen zur Verfügung stellen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Bitrate von Disney+ reduziert. Der Dienst startete in diesen Ländern mitten in dieser Zeit und war daher dort nicht mit maximaler Bildqualität und dem bestmöglichen Klang verfügbar.

Im Abopreis von Disney+ gehört dazu, dass Inhalte in 4K-Auflösung zur Verfügung gestellt werden, sofern sie in diesem Bildformat verfügbar sind. Außerdem wird das Tonformat Dolby Atmos unterstützt, das bei ausgewählten Inhalten angeboten wird. Mit der Änderung wird es nicht alle Inhalte von Disney+ in 4K-Auflösung und mit Dolby Atmos geben, weil viele der im Katalog von Disney+ enthaltenen Filme und Serien nicht in den entsprechenden Formaten vorliegen.

Disney selbst nennt alle Star-Wars-Filme als die Inhalte, die im 4K- und Dolby-Atmos-Format angeboten werden. Zudem liegt auch die Star-Wars-Serie The Mandalorian in hoher Bildqualität vor. Im Juli 2020 startet der Animationsfilm Die Eiskönigin 2 sowie das Musical Hamilton, die beide in 4K-Auflösung und mit Dolby Atmos erscheinen werden. Auch der für Mitte August geplante Kinofilm Artemis Fowl wird auf Disney+ in den genannten Formaten veröffentlicht.

Keine kostenlose Testwoche mehr für Disney+

Seit dem 19. Juni 2020 hat Disney die bisherige kostenlose Testwoche für Disney+ in Deutschland und auch allen anderen Ländern abgeschafft, in denen der Dienst aktiv ist. Das Abo von Disney+ kostet monatlich 7 Euro, von Disney selbst gibt es ein Jahresabo, das 70 Euro kostet.

Andere Dienste wie Netflix oder Prime Video von Amazon erlauben seit dem Start der jeweiligen Abos, dass diese einen Monat kostenlos ausprobiert werden können. Bei Disney gab es von Anfang an nur einen Testzeitraum von einer Woche. Das Sortiment von Disney+ ist deutlich kleiner als von Netflix und Prime Video. Während es bei Disney+ derzeit knapp 800 Filme sowie Kurzfilme und etwa 130 Serien gibt, stehen bei Prime Video über 4.700 Filme und knapp 900 Serien bereit. Bei Netflix sind es 2.800 Filme und über 1.400 Serien.

Disney+ gibt es mit Telekom-Vertrag vergünstigt

Mit dem passenden Telekom-Vertrag kann Disney+ weiterhin drei Monate kostenlos ausprobiert werden. Nach Ablauf des kostenlosen Testzeitraums kostet das Disney+-Abo 5 Euro statt regulär 7 Euro monatlich. Das Abo kann jederzeit monatlich gekündigt werden. Auf ein ganzes Jahr gerechnet kostet Disney+ damit 60 Euro statt knapp 84 Euro bei monatlicher Kündigungsoption direkt bei Disney. Wie auch bisher wird das Telekom-Angebot auf der Disney+-Homepage nicht erwähnt.

Das Telekom-Angebot ist auch 10 Euro preisgünstiger als das von Disney angebotene Jahresabo für 70 Euro, das mit einem Jahr eine deutlich längere Vertragslaufzeit hat. Die Aktion der Telekom gilt bis zum 31. Dezember 2020.

Mehr dazu:

 (ip)


Verwandte Artikel:
Amazon: Corona-Drosselung für Prime Video wurde aufgehoben   
(03.07.2020, https://glm.io/149441 )
Netflix, Disney+ und Prime Video: Viele teilen sich die Abokosten mit anderen   
(29.06.2020, https://glm.io/149340 )
Disney+: Die Simpsons endlich im richtigen Format   
(28.05.2020, https://glm.io/148753 )
Disney+: Disney entfernt Inhalte aus deutschem Streamingabo   
(18.05.2020, https://glm.io/148536 )
Konkurrenz für Netflix und Prime Video: Keine Gratis-Testwoche mehr für Disney+   
(19.06.2020, https://glm.io/149190 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/