Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/openstreetmap-facebook-uebernimmt-crowdsource-kartenanbieter-mapillary-2006-149184.html    Veröffentlicht: 19.06.2020 12:31    Kurz-URL: https://glm.io/149184

Openstreetmap

Facebook übernimmt Crowdsource-Kartenanbieter Mapillary

Mapillary sammelt per Crowdsourcing freie Fotos analog zu Googles Streetview. Facebook hat den Kartendatenanbieter nun übernommen.

Der Kartendatenanbieter Mapillary ist künftig ein Teil von Facebook, wie der Anbieter von freien Fotos auf Straßenebene in seinem Blog schreibt. Facebook kann damit seine bisherigen Initiativen zu Kartendaten, die meist auf freien Quellen wie der Openstreetmap basieren, deutlich erweitern. Auch die vor allem per Crowdsourcing gesammelten Fotos von Mapillary stehen unter einer freien Lizenz.

In der Ankündigung heißt es als Selbstbeschreibung zu dem Unternehmen: "Bei Mapillary entwickeln wir die Werkzeuge zur Erstellung einer lebendigen und visuellen Darstellung jedes Ortes auf der Welt, die allen zur Verfügung stehen, um die Karten zu aktualisieren, die ihnen wichtig sind." Durch das "Zusammenführen" dieser Arbeiten mit Facebook könne die Art und Weise weiter verbessert werden, wie Luftbilder und Fotos auf Straßenebene genutzt werden, um Kartendaten zu erstellen.

Das ist auch die ursprüngliche Idee von Mapillary. Mit Luftbildern allein könnten nicht immer alle Details erkannt und auf einer Karte eingetragen werden, ohne tatsächlich vor Ort gewesen zu sein. Mit Fotos kann dies leichter umgesetzt werden. Die Mapillary-Daten werden bereits von einigen bekannten Unternehmen und Organisationen genutzt. Dazu gehört etwa der Kartendienst Here, auch die Openstreetmap oder die GIS-Dienste von Esri integrieren Mapillary. In der beliebten Android-App OSMand können ebenfalls Mapillary-Daten genutzt werden.

Auch nach der Übernahme durch Facebook soll der Dienst wie bisher zur Verfügung stehen und das Hochladen von eigenen Bildern ermöglichen. Ebenso sollen die Vereinbarungen mit der Openstreetmap-Community zur Nutzung der Bilder weiter erhalten bleiben. Künftig soll außerdem die Nutzung der Mapillary-Dienste auch für kommerzielle Anbieter kostenlos sein. Dank der Übernahme könne sich Mapillary nun auf die Dienste selbst konzentrieren, statt darauf, diese zu kommerzialisieren.

 (sg)


Verwandte Artikel:
Gesprächspause angekündigt: USA wollen keine globale Digitalsteuer mehr   
(18.06.2020, https://glm.io/149167 )
Mobile Game: Minecraft Earth im Early Access verfügbar   
(20.11.2019, https://glm.io/145117 )
Kartendienst: Mitsubishi und NTT steigen bei Here ein   
(20.12.2019, https://glm.io/145671 )
Global Logic: Firma wollte Wahl zum Openstreetmap-Vorstand manipulieren   
(29.01.2019, https://glm.io/139034 )
Digitale-Dienste-Gesetz: EU-Kommission hält an Überwachungsverbot fest   
(17.06.2020, https://glm.io/149127 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/