Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/computer-geschichte-microsoft-veroeffentlicht-gw-basic-quellcode-von-1983-2005-148653.html    Veröffentlicht: 22.05.2020 09:38    Kurz-URL: https://glm.io/148653

Computer-Geschichte

Microsoft veröffentlicht GW-Basic-Quellcode von 1983

Die Dateien zu Microsofts Interpreter können öffentlich eingesehen werden. Daten sind im Original vorhanden - in maschinennaher Sprache.

Microsoft hat für Interessierte zum Abschied der Build 2020 eine Überraschung vorbereitet: Das Unternehmen stellt den Quelltext des GW-Basic-Interpreters aus dem Jahr 1983 quelloffen auf Github bereit. "Diese Quellen, wie klar in der Readme-Datei des Repositories dargestellt, sind die 8088-Assembly-Sprachen-Quelldateien vom 10. Februar 1983", schreibt Microsoft-Entwickler und Manager Rich Turner in der Ankündigung.

Der Quelltext wird in maschinennaher Sprache als .asm-Dateien veröffentlicht. "Wenn Software für alte PC-Systeme geschrieben wurde, zählte jedes Byte und jede Instruktion. Deshalb haben Entwickler Code oft komplett in Low-Level-Sprache geschrieben, nur um ihre Software in den verfügbaren Speicher zu bekommen", begründet Turner die Entscheidung. Dafür hat Microsoft einen eigens entwickelten Übersetzer für die Instruction-Set-Architektur (ISA) der damaligen Zeit verwendet. Turner gibt an, dass das Entwicklerteam dieses Tool nicht quelloffen stellen kann.

Dateien haben nur Lesezugriff

GW-Basic ist ein Interpreter für die Programmiersprache Basic (Beginners All Purpose Symbolic Instruction Code), die von Microsoft für eigene Zwecke aus IBMs Basica entwickelt wurde. Basic wurde in den Achtziger-Jahren auf vielen Personal-Computern verwendet und sollte für eine möglichst große Nutzergruppe einfach nutzbar sein.

Microsoft gibt auf Github an, dass die quelloffenen Dateien nur zu historischen Zwecken genutzt werden sollten. "Dieses Repo wird für historische Zwecke und Interessen veröffentlicht und spiegelt den Status des GW-Basic-Interpreters wider, wie er 1983 war.", schreibt das Unternehmen. Es sind keine Makefiles oder Buildscripts enthalten. Die Dateien sind zudem nur auf Lesezugriff beschränkt und sollen unmodifiziert bleiben. Daher gibt es die Bitte seitens Microsoft, keine Pull-Requests für Veränderungen einzuleiten.

 (on)


Verwandte Artikel:
Microsoft zeigt erste Features von Visual Studio 7.0   
(18.04.2000, https://glm.io/7330 )
Computergeschichte: Apollo-Navigationscomputer der Nasa kann Bitcoin schürfen   
(10.07.2019, https://glm.io/142463 )
Freie Basic-Entwicklungsumgebung Gambas 2.1 für 64-Bit   
(21.02.2008, https://glm.io/57853 )
Microsoft: KI lernt von Menschen, nicht von rohen Daten   
(20.05.2020, https://glm.io/148630 )
Basicode: Als der Basic-Download über das Radio kam   
(02.02.2020, https://glm.io/146406 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/