Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/autonomes-fahren-entwickler-baut-selbstfahrendes-auto-fuer-gta-v-2005-148446.html    Veröffentlicht: 13.05.2020 11:03    Kurz-URL: https://glm.io/148446

Autonomes Fahren

Entwickler baut selbstfahrendes Auto für GTA V

Das Auto: ein Notebook mit Webcam. Die Fahrstrecke: die Autobahn von Los Santos in GTAV. Die Basis: Selbstfahrsoftware eines Honda Civic.

Der Entwickler und Blogger Littlemountainman hat ein selbstfahrendes Auto für das Actionspiel GTA V entwickelt. Die Grundlage stellt das Machine-Learning-Modell Openpilot, das vom Unternehmen Comma.ai entwickelt wird. Dessen Ausgaben sind quelloffen, so dass der Entwickler diese mit Googles Tensorflow auslesen und analysieren konnte. Mehrere Wochen hat er sich überlegt, wie er den Input, der eigentlich für echte Fahrzeuge mit CAN-Bus gedacht ist, auf ein mit Tastatur oder Controller gesteuertes Spiel übertragen kann. Den Prozess dokumentiert Littlemountainman in einem Blogpost.

Um dies zu erreichen, hat der Entwickler das trainierte Modell für einen Honda Civic, Baujahr 2018, umgeschrieben. Das Problem: GTA V übermittelt keine Sensordaten, die vom Steuerungselement der Software für die Entscheidungsfindung benötigt werden. Littlemountainman musste deshalb eine Schnittstelle und Zwischenebene entwickeln, die zunächst die Tasten W, A, S und D für die Fahrzeugsteuerung verwendet. Die Sensorebene des Machine-Learning-Modells hat der Entwickler simuliert, indem er diese auf einen separaten Computer ausgelagert hat. Dieser sendet dem System die simulierten Daten per Netzwerk. "Das umzuschreiben, hat mich etwa zwei Wochen gekostet", schreibt er. Allerdings war ihm die Tastatureingabe zu ungenau.

Notebook fährt mit Webcam auf virtueller Autobahn

Daher hat er sich entschieden, die Schnittstelle auf den analogen Input eines Controllers zu übertragen, die präzisere Eingaben von Geschwindigkeiten und Lenkmanävern ermöglicht. Das finale Ergebnis ist ein Windows-PC, auf dem GTA V läuft und Xbox-Controller-Treiber installiert sind. Daneben hat der Entwickler ein Notebook gestellt, auf dem Openpilot ausgeführt wird. Eine Webcam hat den Bildschirminhalt des Windows-PCs, in diesem Fall GTA V, aufgenommen. Damit weiß die Software auch, wo sie sich auf der Straße befindet. Littlemountainman gibt zu, dass die Bildübertragung auch über das Netzwerk möglich gewesen wäre. "Aber alles war schon so kompliziert genug", begründet er seine finale Entscheidung, dies nicht zu tun.

Der Entwickler hat seinen funktionierenden Prototyp in einem kurzen Video auf Twitter gezeigt. Tatsächlich ist dort GTA V auf einem PC und ein Notebook mit Openpilot und angeschlossener Webcam zu sehen. In der Praxis dürfte das der Entwicklung autonomer Fahrzeuge wenig helfen. Allerdings war dies sicherlich ein produktiver persönlicher Lernprozess für den Entwickler.

Kommentatoren unter dem Video äußern zudem Wünsche: "Rally-Games wie Dirt Rally 2.0 kommen mir in den Sinn", schreibt etwa Yinglai Yang. Ein so dynamisches Spiel ohne klare Fahrbahnmarkierungen könnte eine ziemliche Herausforderung sein - für Software und Entwickler.  (on)


Verwandte Artikel:
Elektromobilität: Fraunhofer-Forscher entwickeln neue Brennstoffzellen   
(14.02.2020, https://glm.io/146648 )
Logistik: Autonomes Fahren soll Fahrermangel ausgleichen   
(12.05.2020, https://glm.io/148428 )
Digitale-Dienste-Gesetz: Chancen für die Kleinen - Kontrolle für die Großen   
(12.05.2020, https://glm.io/148396 )
Coronapandemie: Südkoreas Regierung kündigt einen digitalen New Deal an   
(11.05.2020, https://glm.io/148384 )
Facebook: An Reddit-Posts trainierter Chatbot beleidigt Menschen   
(07.05.2020, https://glm.io/148321 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/