Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/coronakrise-apple-oeffnet-seine-deutschen-laeden-wieder-2005-148358.html    Veröffentlicht: 08.05.2020 14:37    Kurz-URL: https://glm.io/148358

Coronakrise

Apple öffnet seine deutschen Läden wieder

Nach rund zwei Monaten kann man bei Apple unter anderem seine reparierte Hardware abholen - mit Temperaturmessung und Gesichtsmaske.

Ab dem 11. Mai 2020 öffnet Apple seine Retail Stores in Deutschland wieder. Allerdings gelten eingeschränkte Öffnungszeiten: Vorerst können Kunden in Deutschland lediglich von 11 bis 19 Uhr die Shops aufsuchen. Ob und in welcher Form die Läden am Wochenende geöffnet haben, ist nicht bekannt - die jeweiligen Angaben gelten vorerst lediglich bis zum Donnerstag.

Am Eingang soll eine Temperaturmessung stattfinden, außerdem müssen die Kunden selbstverständlich einen Mund-Nase-Schutz tragen. Wer keinen hat, soll von Apple eine Gesichtsmaske erhalten. Der Mindestabstand von etwa zwei Metern müsse eingehalten werden, entsprechend sei mit Wartezeiten beim Einlass zu rechnen, erklärte das Unternehmen.

Nach der Wiedereröffnung will Apple vor allem bei technischen Problemen helfen und wieder Service bieten. Das Vereinbaren eines Termins ist demnach sinnvoll. Kurse gibt es vorerst nicht. Ob man spontan etwas kaufen kann, ist momentan nicht so richtig klar.

Grundsätzlich soll es möglich sein, online bestellte Waren in den Läden abzuholen. Allerdings: Wer derzeit auf der Webseite etwa das neue Macbook Pro 13 oder das während der Schließung veröffentlichte iPhone SE ordert, bekommt noch keine Möglichkeit angezeigt, das Gerät im Laden abzuholen. Vermutlich wird diese Option erst später wieder aktiviert.

Wichtig ist die Wiederöffnung vor allem für Kunden, die kurz vor der Schließung der Shops ein Gerät etwa zur Reparatur abgegeben haben. Sie hatten mehrere Wochen keine Möglichkeit, an ihren Rechner oder ihr Smartphone zu gelangen. In Foren und sozialen Netzwerken muss sich Apple dafür sehr viel Kritik anhören.

Apple hatte seine Stores außerhalb Chinas am 14. März 2020 geschlossen - als eines der ersten Unternehmen überhaupt. Seitdem wurden die Läden nur in Südkorea, Australien und Österreich wieder geöffnet. Die rund 270 Shops in den USA bleiben vorerst geschlossen.

 (ps)


Verwandte Artikel:
Coronakrise: Datenschutzbeauftragter prüft Fiebermessen im Apple Store   
(12.05.2020, https://glm.io/148410 )
Infektionsketten: Islands Corona-App ist wenig hilfreich   
(12.05.2020, https://glm.io/148417 )
Gaming: Discord investiert 150 Millionen US-Dollar in Game-Store   
(25.12.2018, https://glm.io/138397 )
Build to order: Apple erhöht einige Preise um zehn Prozent   
(24.03.2020, https://glm.io/147447 )
IW: Zerschlagung von Amazon und Marketplace gefordert   
(22.10.2019, https://glm.io/144539 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/