Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/epic-games-unreal-engine-4-25-unterstuetzt-ps5-und-xbox-series-x-2005-148313.html    Veröffentlicht: 06.05.2020 17:24    Kurz-URL: https://glm.io/148313

Epic Games

Unreal Engine 4.25 unterstützt PS5 und Xbox Series X

Next-Gen-Games wie Godfall und Hellblade 2 basieren bereits auf der Unreal Engine, weitere Titel dürften bald folgen.

Das Entwicklerstudio Epic Games hat Version 4.25 der Unreal Engine veröffentlicht. Eine der wichtigsten Neuerungen: Die Laufzeitumgebung funktionieret nun offiziell auf der Playstation 5 und der Xbox One S.

Allerdings handelt es sich laut Epic Games um "erste Unterstützung". Weitere Optimierungen, Fehlerkorrekturen und zertifizierter Support sollen folgen.

Im Detail bietet die Unreal Engine auf den neuen Konsolen nun plattformspezifische Funktionen im Bereich Audio, dazu kommt Unterstützung für Online-Subsysteme sowie für die TRC- und XR-Zertifizierung. Der wichtigste Konkurrent Unity hat noch keine vergleichbare Ankündigung gemacht.

Lediglich Microsoft hat gesagt, dass das neuartige Raumklangsystem (Project Acoustics) sowohl mit der Unreal Engine als auch mit Unity kompatibel ist.

Tatsächlich dürften aber beide Engines grundsätzlich ganz gut auf den beiden Konsolen laufen. Schließlich arbeiten zahlreiche Entwicklerstudios schon lange mit Devkits der Playstation 5 und der Xbox Series X an neuen Projekten, und das mit Unreal Engine und Unity.

Offiziell angekündigt sind Godfall von Counterplay Games für die PS5 und Hellblade 5 von Ninja Theory für die Xbox Series X.

Dazu kommen Titel wie Cyberpunk 2077, die zwar für die aktuelle Konsolengeneration auf den Markt kommen, dann aber ein Update für Next-Gen erhalten sollen. Außerdem gibt es Laufzeitumgebungen wie Frostbite und die Weiterentwicklungen der Anvil-Engine von Ubisoft, die ebenfalls schon länger mit den neuen Spielekisten klarkommen dürften.

Unreal Engine 4.25 bietet neben offizieller Unterstützung für die kommende Playstation und Xbox noch eine Reihe weiterer Neuerungen. Dazu gehören die aus Fortnite bekannten Niagara-VFX-Effekte sowie das Chaos-Physiksystem, das allerdings erst als Beta vorliegt.

Im Firmenblog und in den sehr ausführlichen Patch Notes stellt Epic Games weitere Änderungen gegenüber den Vorgängern vor.  (ps)


Verwandte Artikel:
Epic Games: Exklusivspiele und 100 Millionen US-Dollar für Entwickler   
(20.03.2019, https://glm.io/140121 )
GSC Game World: Stalker 2 strahlt mit der Unreal Engine   
(03.01.2020, https://glm.io/145833 )
Coronakrise: Fortnite World Cup und The International fallen aus   
(01.05.2020, https://glm.io/148219 )
Next-Gen-Konsolen: AMD bestätigt Terminpläne für Xbox Series X und PS5   
(05.05.2020, https://glm.io/148273 )
Xbox: Microsoft will neues Series-X-Logo schützen   
(22.04.2020, https://glm.io/148027 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/