Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/cpu-sammelklage-amd-entschaedigt-bulldozer-kaeufer-mit-30-us-dollar-2004-148046.html    Veröffentlicht: 23.04.2020 11:10    Kurz-URL: https://glm.io/148046

CPU-Sammelklage

AMD entschädigt Bulldozer-Käufer mit 30-US-Dollar

Ein Gericht hatte entschieden, dass die Bulldozer-CPUs keine acht Kerne haben.

Erste Mitkläger des gegen AMD angestrengten Prozesses haben ihre Vergleichszahlungen erhalten. Ausgehend von den 12,1 Millionen US-Dollar, die AMD bereitgestellt hatte, sah es bisher nach rund 35 US-Dollar pro CPU aus. Dem Begleitschreiben zufolge sind es schlussendlich 30,40 US-Dollar für jeden Prozessor geworden.

Berechtigt für eine Vergleichszahlung waren Käufer eines FX-8120, FX-8150, FX-8320, FX-8350, FX-8370, FX-9370 oder FX-9590. Die Sammelklage gegen AMD bezieht sich ergo auf Prozessoren mit Bulldozer und Piledriver, diese Chips für den Sockel AM3+ werden als Zambezi und Vishera sowie Centurion bezeichnet. Hintergrund war die Frage, ob die Bulldozer-Chips acht CPU-Kerne aufweisen oder nicht. AMD bewarb die Bulldozer als die ersten Desktop-8-Kerner der Welt.

Anders als bei der aktuellen Zen-Architektur und früheren Designs für die Athlons oder die Phenoms nutzte AMD bei den Bulldozer-Chips einen Ansatz, der als Core Multithreading (CMT) bezeichnet wurde. Derzeitige Designs nutzen Kerne, bei denen jeder über alle Ressourcen verfügt. Die Bulldozer-Architektur hingegen weist sogenannte Module auf: Hier teilen sich zwei Integer-Einheiten eine Gleitkomma-Einheit und zumindest bis zur Piledriver-Ausbaustufe auch den L1I/L2-Cache und das vorgestellte Frontend.

Erst bei Steamroller und Excavator gab es getrennte Decoder für jeden Integer-Block und die FPU, diese beiden Architekturen hat AMD aber nie für Achtkerner verwendet, sondern nur für Quadcores mit Grafikeinheit. Die ersten Bulldozer-Chips waren die Zambezi wie der FX-8150 (Test), der im Herbst 2011 erschien. Die zweite Generation, intern als Vishera bezeichnet, startete ein Jahr später mit dem FX-8350 (Test). Ende 2013 folgte noch der FX-9590 (Centurion) mit 220 Watt thermischer Verlustleistung für 5 GHz, im Sommer 2014 legte AMD sogar noch eine AiO-Wasserkühlung mit in die Packung.

 (ms)


Verwandte Artikel:
Prozessor: AMD zahlt 12 Millionen Dollar wegen Bulldozer-Falschwerbung   
(28.08.2019, https://glm.io/143497 )
Sammelklage gegen AMD: Haben Bulldozer-CPUs acht Kerne oder nicht?   
(23.01.2019, https://glm.io/138920 )
Prozessor: AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten   
(27.01.2015, https://glm.io/111962 )
Bristol Ridge: AMD veröffentlicht Kombiprozessoren für Business-Rechner   
(03.10.2016, https://glm.io/123575 )
Rdrand: AMD will kaputte Zufallszahlen auf alten CPUs verstecken   
(16.08.2019, https://glm.io/143255 )

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/