Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/huawei-p40-serie-kommt-mit-50-megapixel-kamera-ab-800-euro-2003-147516.html    Veröffentlicht: 26.03.2020 14:30    Kurz-URL: https://glm.io/147516

Huawei

P40-Serie kommt mit 50-Megapixel-Kamera ab 800 Euro

Die Kamera steht bei Huaweis neuem P40 und P40 Pro wieder klar im Vordergrund.

Huawei hat seine neuen P40-Smartphones vorgestellt. Anders als in den letzten Jahren fand die Präsentation ausschließlich im Rahmen einer Onlineübertragung statt, da die Schutzmaßnahmen aufgrund des Coronavirus kein Live-Event erlaubten.

Wie in den Vorjahren besteht die neue Smartphone-Reihe wieder aus mehreren Geräten, die sich in ihrer Ausstattung unterscheiden. Das P40 ist das preiswerteste Gerät der Serie, gefolgt vom P40 Pro, das unter anderem eine bessere Kamera, einen größeren Akku und mehr Speicher hat. Außerdem wird es noch ein P40 Pro Plus geben, das unter anderem eine nochmals verbesserte Kamera haben soll - nähere Details nannte Huawei im Vorfeld aber nicht.

Huawei verbaut sowohl im P40 als auch im P40 Pro einen OLED-Bildschirm. Im P40 hat dieser eine Größe von 6,1 Zoll und eine Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln. Im Pro-Modell kommt hingegen ein 6,58 Zoll großer Bildschirm zum Einsatz, der eine Auflösung von 2.640 x 1.200 Pixeln hat. Beide Displays unterstützen eine Bildrate von bis zu 90 Hz.

Neuer 50-Megapixel-Sensor von Huawei

Auf der Rückseite hat Huawei beim P40 eine Dreifachkamera, beim P40 Pro eine Vierfachkamera verbaut. Bei beiden Modellen kommt Huaweis neuer 50-Megapixel-Sensor zum Einsatz, den der Hersteller Ultravision-Sensor nennt. Es handelt sich um einen 1/1.28-Zoll-Sensor, der wie sein Vorgänger im Standardmodus vier Pixel zu einem zusammenfügt. Durch dieses sogenannte Pixel-Binning soll eine höhere Lichtstärke erzielt werden, die Fotos haben entsprechend 12,5 Megapixel. Die grüne Farbschicht hat Huawei wieder gegen eine gelbe ausgetauscht.

Wie bei den vorigen Huawei-Smartphones lässt sich der Sensor auch beim P40 und P40 Pro wieder mit voller Auflösung verwenden, was die Schärfe verbessern soll. Der neue Sensor wird jeweils bei den Hauptkameras verwendet, die ein Weitwinkelobjektiv verwenden. Das P40 hat zusätzlich ein Dreifachteleobjektiv mit einem 8-Megapixel-Sensor sowie eine 16-Megapixel-Superweitwinkelkamera.

Das P40 Pro hat neben der Weitwinkel-Hauptkamera ein Fünffachteleobjektiv mit einem 12-Megapixel-Sensor, das in Periskopbauweise liegend verbaut ist. Zusätzlich zur optischen Vergrößerung hat es einen zehnfachen Hybridzoom und einen fünfzigfachen Digitalzoom. Die Superweitwinkelkamera hat 40 Megapixel und soll sich besonders gut für Videoaufnahmen eignen. Als vierte Kamera ist eine Time-of-Flight-Kamera verbaut, die die Entfernung misst. Das im Vorfeld nicht näher erwähnte P40 Pro Plus soll neben einem optischen Dreifachtele ein zusätzliches optisches Zehnfachtele eingebaut haben.

Die Frontkameras haben bei beiden Modellen 32 Megapixel; das zusätzliche Frontobjektiv beim P40 Pro dient der Entfernungsmessung, bei allen Modellen ist ein Infrarotempfänger für eine Gestensteuerung verbaut. Die Frontkamera ist in einem auffälligen Cutout im Display eingesetzt.

Die neuen P40-Modelle können 4K-Videos mit 60 fps aufnehmen. Der Cine Ultra Wide Sensor der Superweitwinkelkamera im P40 Pro ist der gleiche wir im Mate 30 Pro. Beim Fotografieren bieten die neuen Smartphones unter anderem den "AI Best Moment"-Modus, der - wenn aktiviert - bei einer Aufnahme automatisch mehrere Bilder macht und anschließend das beste vorschlägt.

Kirin 990 und 5G

Im Inneren der neuen P40-Geräte steckt Huaweis eigenes Kirin-990-SoC, das auch schon im Mate 30 zum Einsatz kommt. Der Chipsatz hat ein eingebautes 5G-Modem, ohne Unterstützung des schnellen Mobilfunkstandards kommen die neuen Geräte nicht mehr in den Handel. Nutzer können zwei SIM-Karten verwenden, außerdem haben die Smartphones jeweils eine eingebaute eSIM.

Ausgeliefert werden die neuen Geräte mit EMIU 10.1, das auf Android 10 basiert. Wie schon das Mate 30 Pro werden auch die P40-Modelle ohne Google-Apps auf den Markt kommen. Huawei versucht, die Auswahl seiner Software stetig zu erweitern, Google-Apps und der Play Store lassen sich aber nicht auf den Geräten nutzen.

Der Akku des P40 hat eine Nennladung von 3.800 mAh und lässt sich mit einem 22,5-Watt-Netzteil schnellladen. Das P40 Pro hat einen 4.200-mAh-Akku und lässt sich mit 40 Watt schnellladen. Außerdem kann das Pro-Modell auch andere Geräte drahtlos aufladen.

Preise starten bei 800 Euro

Das P40 und das P40 Pro können ab dem 26. März 2020 vorbestellt werden. Wer das bis zum 1. Mai macht, erhält die Watch GT2e und die drahtlosen Kopfhörer Freebuds kostenlos dazu. Ausgeliefert werden sollen die Geräte ab dem 2. Mai 2020. Das P40 mit 8 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher kostet 800 Euro, das P40 Pro mit 8 GByte RAM und 256 GByte Flash-Speicher kostet 1.000 Euro. Das P40 Pro Plus soll im zweiten Halbjahr 2020 erscheinen und 1.400 Euro kosten.

 (tk)


Verwandte Artikel:
Ohne Google: Appsuche vereinfacht App-Installation auf Huawei-Geräten   
(20.03.2020, https://glm.io/147390 )
Mate 30 Pro im Alltagstest: Hardware top, Software chancenlos   
(17.03.2020, https://glm.io/147129 )
Honor 5X im Test: Mehr neues Smartphone gibt es für 230 Euro nicht   
(11.02.2016, https://glm.io/119017 )
Musikstreaming: Huawei Music für eigene Nutzer drei Monate kostenlos   
(26.03.2020, https://glm.io/147519 )
Samsung P40 - Leistungsfähige 15-Zoll-Business-Notebooks   
(23.05.2005, https://glm.io/38187 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/