Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/corona-pandemie-krisp-reduziert-hintergrundgeraeusche-im-homeoffice-2003-147351.html    Veröffentlicht: 19.03.2020 10:03    Kurz-URL: https://glm.io/147351

Corona-Pandemie

Krisp reduziert Hintergrundgeräusche im Homeoffice

Im Homeoffice stören Hintergrundgeräusche oft Videokonferenzen und Telefonate. Die Software Krisp reduziert diese - derzeit teils kostenfrei.

Das Heer von Homeoffice-Mitarbeitern merkt teilweise erst jetzt, wie schwer es ist, Gesprächen zu folgen, die mit Hintergrundgeräuschen durchsetzt sind - weil beispielsweise die Mikrofone nicht exakt ausgerichtet sind oder einen zu breiten Aufnahmewinkel haben. Mit der Software Krisp, die es in Zeiten der Corona-Krise vom Hersteller kostenlos gibt, werden Hintergrundgeräusche zur Laufzeit erstaunlich gut herausgefiltert. Der Filter wird sowohl auf ein- als auch auf ausgehende Töne angewendet. Kristallklar sind die Gespräche dadurch zwar nicht, doch erheblich besser zu verstehen.

Normalerweise kostet Krisp Pro 3,33 US-Dollar. Das Tool funktioniert unabhängig davon, welche Konferenz- oder Telefonsoftware verwendet wird.

Das kostenlose Angebot von Krisp beinhaltet 120 Minuten pro Woche, doch für Menschen in einigen Bereichen ist die Nutzung vollständig kostenlos. Damit sind Schüler, Studenten, Lehrer, Regierungsangestellte oder Krankenhausmitarbeiter gemeint. Diese schicken einfach eine E-Mail von ihrer dienstlichen E-Mail-Adresse an support@krisp.ai mit dem Betreff COVID-19. Nach der Überprüfung gibt es Krisp Pro für sechs Monate kostenfrei.

Krisp gibt es für MacOS, Windows und iOS. Unter iOS ist eine normale Telefonfunktion über Mobilfunk eingebaut, die aber nur in den USA und Kanada funktioniert. Darüber hinaus gibt es Wählfunktionen für Zoom, Google Hangouts, WebEx und andere Konferenzlösungen. Dazu muss die jeweilige Konferenz-URL über den dazugehörigen Kalendereintrag aufgerufen werden. In unserem Fall funktionierte das mit einer frisch eingetragenen WebEx-Konferenz allerdings noch nicht.

Wie sind die Erfahrungen unserer Leser mit Krisp? Wie richtet man die Kalender-Sync-Funktion ein? Wie funktioniert das Programm für Sie? Schreiben Sie uns über die Kommentarfunktion des Artikels! Wir und andere Leser sind sicherlich an Hilfestellungen und Erfahrungsberichten interessiert.

 (ml)


Verwandte Artikel:
Google: Meet bekommt Geräuschunterdrückung und verbesserte Ansicht   
(23.04.2020, https://glm.io/148056 )
Golem.de-Hobbys fürs Social Distancing: Screenshots vom Sport   
(21.04.2020, https://glm.io/147978 )
Homeoffice: Raspberry Pi verkauft sich in der Coronakrise sehr gut   
(20.04.2020, https://glm.io/147977 )
Star Wars: Videokonferenz in einer weit, weit entfernten Galaxie   
(18.04.2020, https://glm.io/147949 )
Telefónica Deutschland: O2 öffnet ab dem 20. April wieder alle Shops   
(17.04.2020, https://glm.io/147947 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/