Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/android-app-google-uebersetzer-fertigt-live-abschriften-an-2003-147324.html    Veröffentlicht: 18.03.2020 12:40    Kurz-URL: https://glm.io/147324

Android-App

Google-Übersetzer fertigt Live-Abschriften an

Googles Übersetzungs-App kann künftig kontinuierlich gesprochene Sprache übersetzen und direkt als Text niederschreiben.

Google hat in seinem Blog eine neue Funktion seiner Übersetzungs-App für Android angekündigt. Nutzer können sich künftig gesprochene Sprache nicht mehr nur wort- und satzweise übersetzen lassen, sondern kontinuierlich. Die Übersetzung wird als fortlaufender Text auf dem Display des Smartphones angezeigt.

Somit lassen sich mit der App längere Aussagen wie beispielsweise Reden einfacher verfolgen, wenn sie in einer Sprache gehalten werden, die der Nutzer nicht beherrscht. Google stellt die Funktion zunächst für acht Sprachen zur Verfügung: Englisch, Französisch, Deutsch, Hindi, Portugiesisch, Russisch, Spanisch und Thai. Die Live-Abschriften lassen sich für beliebige Kombinationen aus diesen Sprachen anfertigen.

Um die Funktion zu starten, müssen Nutzer in der App eine neue Schaltfläche berühren. Auf Englisch ist diese mit "Transcribe" beschrieben, anschließend startet der Abschriftenmodus. Neben der Ausgangs- und der Übersetzungssprache können Anwender auch die Schriftgröße des niedergeschriebenen Textes bestimmen. Außerdem lässt sich die App in einen Dark Mode umstellen. Während der Übersetzung kann auch der von der App erfasste Originaltext angezeigt werden.

Nicht alle durcheinanderreden

Google zufolge funktionieren die Live-Abschriften am besten in einer ruhigen Umgebung und wenn nur eine Person spricht. In anderen Situationen soll die Funktion versuchen, zumindest die Grundzüge der gesprochenen Sprache wiederzugeben. Für wechselseitige Unterhaltungen steht weiterhin der Konversationsmodus zur Verfügung, der allerdings nur kurze Fragmente übersetzen kann.

Google will die Funktion in den kommenden Tagen verteilen; Nutzer müssen die aktuelle Version der Übersetzer-App installiert haben. Bei unseren Geräten in der Redaktion ist die Funktion noch nicht verfügbar gewesen.  (tk)


Verwandte Artikel:
Pocketalk im Test: Der teure Babelfisch mit der kostenlosen Konkurrenz   
(05.12.2019, https://glm.io/145354 )
Urlaub: Google-Übersetzer bekommt verbesserte Echtzeit-Erkennung   
(11.07.2019, https://glm.io/142505 )
Android: Google Maps integriert Essenssuche mit Lens   
(09.03.2020, https://glm.io/147116 )
Rechenzentrum: Zerquetschtes Rad verursachte Serverproblem bei Google   
(18.03.2020, https://glm.io/147320 )
Machine Learning: Forscher halten Google-Übersetzer für sexistisch   
(11.09.2018, https://glm.io/136515 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/