Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/apple-serviceprobleme-beim-mac-pro-2003-147255.html    Veröffentlicht: 16.03.2020 10:37    Kurz-URL: https://glm.io/147255

Apple

Serviceprobleme beim Mac Pro?

Ausgerechnet beim teuersten Rechner von Apple soll das Supportteam überfordert sein - zumindest in Einzelfällen.

Der Mac Pro ist mit Abstand der teuerste Rechner, den Apple anbietet. Laut einem Bericht von Appleinsider gibt es jedoch beim Support des Desktops Probleme, weil Mitarbeiter offenbar nicht ausreichend geschult oder verfügbar sind. So berichtet die Website, dass Mitarbeiter im Apple Store nicht einmal wussten, wie sie den mitgebrachten Rechner mit Strom versorgen sollten. Die Probleme könnten mit Schließung von Apple Stores aufgrund des Coronavirus zusammenhängen.

Appleinsider versuchte es zunächst per Support-Chat, wobei der Mac identifiziert und die Probleme mitgeteilt werden konnten. Im darauf folgenden Chatkontakt mit einer Supportmitarbeiterin sei darauf hingewiesen worden, dass Apple ein spezielles Team für Fragen rund um den Mac Pro zusammengestellt hätte, das telefonisch erreichbar sei. Ein Termin wurde vereinbart und nach einigem Hin und Her kam der Kontakt zustande. Die Lösungsansätze funktionierten nicht, woraufhin ein Termin mit einem Apple Store vereinbart wurde. Dort bekam die Mitarbeiterin von Apple den Mac Pro nicht einmal zum Booten, weil ihr das Netzteil fehlte, sie versuchte es mit einem USB-Netzteil für den Macbook Pro. Der Kunde hatte glücklicherweise sein eigenes Netzteilkabel mitgebracht. Gelöst werden konnte das Problem nicht.

Der Bericht legt nahe, dass Apple auch in anderen Läden Probleme hat, einen Mac Pro zu supporten, wobei es sich verständlicherweise nur um eine Momentaufnahme handelt. Appleinsider behauptet, dass von den 27 Apple Stores, zu denen Informationen vorliegen, mehr als die Hälfte eine oder mehr Personen für die Wartung des Mac Pro geschult haben. Aufgrund der geringen Anzahl könne kein kontinuierlicher Support im Laden gewährleistet werden. Die Supportsituation für den Rechner, der erst wenige Wochen auf dem Markt ist, kann sich aber noch bessern. Derzeit sind alle Apple Stores außerhalb Chinas geschlossen, so dass Kunden auf den Telefonsupport oder die Service-Partner von Apple angewiesen sind.

Der Mac Pro kostet ab 6.499 Euro, die Rack-Variante wird ab 7.199 Euro verkauft. In Vollausstattung kostet der Mac Pro maximal 62.419 Euro.  (ml)


Verwandte Artikel:
Apple: Mac-Pro-Variante für Server kostet bis zu 64.079 Euro   
(15.01.2020, https://glm.io/146066 )
Apple: iFixit lobt Reparierbarkeit des Mac Pro   
(18.12.2019, https://glm.io/145609 )
Support wird beendet: Hue-Bridge der ersten Generation verliert ab Mai Funktionen   
(09.03.2020, https://glm.io/147113 )
Coronavirus: Silicon Valley hat Probleme beim Homeoffice   
(16.03.2020, https://glm.io/147261 )
Service: Apple repariert künftig iPhones mit Dritthersteller-Akkus   
(07.03.2019, https://glm.io/139855 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/