Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/dell-oro-us-embargo-trifft-huawei-und-zte-kaum-2003-147035.html    Veröffentlicht: 04.03.2020 17:44    Kurz-URL: https://glm.io/147035

Dell'Oro

US-Embargo trifft Huawei und ZTE kaum

Im Jahr 2019 konnten sich Huawei und ZTE im Markt für Telekommunikationsausrüstung wieder steigern. Nokia und Cisco fielen zurück, Ericsson stagnierte.

Die Angriffe der USA gegen die chinesischen Konzerne Huawei und zuvor ZTE sind weitgehend ohne Wirkung geblieben. Das ergab eine neue Studie des Marktforschungsunternehmens Dell'Oro. Die chinesischen Telekommunikationsausrüster konnten demnach im vergangenen Jahr ihren weltweiten Umsatzanteil am Markt steigern, während der US-Konzern Cisco und die finnische Nokia Corporation einen Rückgang verzeichneten. Nokia fiel von 17 auf 16 Prozent Marktanteil, Ericsson stagnierte bei 14 Prozent. Cisco fiel von 8 auf 7 Prozent.

ZTE hat sich laut der Studie seit dem Jahr 2018 eindrucksvoll erholt, nachdem der indirekt staatliche Ausrüster durch US-Handelssanktionen fast aus dem Markt getrieben worden war. Nachdem ZTE wegen Verstoß gegen die US-Handelsembargos gegen den Iran und Nordkorea etwa 1,4 Milliarden US-Dollar Strafe bezahlt hatte, wurde die Blockade aufgehoben. Der Marktanteil von ZTE ist im vergangenen Jahr um zwei Prozentpunkte auf 10 Prozent des Gesamtmarktes gestiegen.

Huawei blieb laut Dell'Oro mit etwas mehr als 28 Prozent Marktanteil der mit Abstand größte Anbieter, nach 27,5 Prozent im Vorjahr. "Wir schätzen, dass sich der Anteil von Huawei an Telekommunikationsausrüstung im Jahr 2019 weiter verbessert hat, aber das Wachstumstempo war 2019 schwächer als das durchschnittliche Wachstum in der Zeit von 2014 bis 2019", erklärte Dell'Oro.

Laut einer Präsentation von Dell'Oro hielten Huawei und ZTE im vierten Quartal 2019 zusammen mehr als 90 Prozent des Umsatzes mit 5G-Netzen in China, so dass Ericsson und Nokia im Vergleich zu LTE einen geringeren Anteil hatten, berichtet das Onlinemagazin Light Reading. Nach Schätzungen von Dell'Oro war China im vierten Quartal für bis zu 45 Prozent des weltweiten 5G-Umsatzes verantwortlich.

Nach drei Jahren rückläufiger Umsätze zwischen 2014 und 2017 entwickelte sich der gesamte Markt für Telekommunikationsausrüstung 2019 zum zweiten Mal in Folge wieder positiv.

 (asa)


Verwandte Artikel:
RAN: 5G bringt Cisco nicht genug schnelles Geld   
(14.02.2020, https://glm.io/146642 )
Octeon TX2 & Octeon Fusion: Marvells 5G-Prozessoren haben 36 Kerne   
(04.03.2020, https://glm.io/147034 )
Microsoft: Windows-10-Update ersetzt alten Edge mit Chromium-Edge   
(27.02.2020, https://glm.io/146893 )
SpaceMobile: Vodafone investiert in Satellitennetz für LTE und 5G   
(03.03.2020, https://glm.io/147005 )
WLAN: Huawei bringt Wi-Fi-6-Router mit eigener CPU und 5G-Modem   
(27.02.2020, https://glm.io/146899 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/