Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/oled-und-lcd-lg-verraet-preise-fuer-kommende-fernseher-und-ausroll-tv-2003-147028.html    Veröffentlicht: 04.03.2020 14:03    Kurz-URL: https://glm.io/147028

OLED und LCD

LG verrät Preise für kommende Fernseher und Ausroll-TV

Ab April können sich Interessenten auf neue Fernseher von LG freuen. Die Preise reichen von etwa 1.000 bis 60.000 Euro, die Größen von 48 bis 88 Zoll. Auch 8K-OLED-TVs sind dabei. Allerdings forciert LG die hohe Auflösung im Vergleich zu Samsung nicht ganz so stark.

Der Konzern LG hat einige Preise und Verfügbarkeitsdaten für OLED-Fernseher und Nanocell-Geräte bekanntgegeben. Auch der ausrollbare OLED-TV OLED65RX9LA hat einen Preis: 60.000 Euro kostet das 65-Zoll-Produkt mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln. Ein Verfügbarkeitsdatum für das Roll-TV ist noch nicht bekannt. Alle anderen Produkte sollen ab April, Mai und Juni 2020 verkauft werden.

Generell ist LG im Vergleich zum Konkurrenten Samsung nicht ganz so aggressiv mit der Einführung von 8K. Im OLED-Bereich haben nur die größeren 88ZX9LA mit 88 Zoll und 77ZX9LA mit 77 Zoll eine 8K-Auflösung. Diese sollen 20.000 und 30.000 Euro kosten. Alle OLED-Fernseher werden mit HDMI 2.1 ausgestattet. Insgesamt vier HDMI-Ports sind bei allen Modellen vorhanden.

Für 1.800 Euro gibt es ab April den 48-OLED-Zoll-TV 48CX9lB, der eine 4K-Auflösung hat und zwei HDMI-2.1-Buchsen durch ältere 2.0-Buchsen ersetzt. 48 Zoll ist eine mittlerweile recht kleine Bilddiagonale im TV-Bereich. In der CX-Serie gibt es aber auch ähnlich ausgestattete 55-, 65- und 77-Zoll-Modelle für 2.300, 3.100 und 7.000 Euro. Die große Version wird erst ab Mai angeboten.



IPS-Displays sind günstiger

Im LC-Bereich führt LG etwas preiswertere 8K-Fernseher. Die Nanocell 65NANO979NA, 75NANO979NA, 65NANO999NA und 75NANO999NA haben 65 und 75 Zoll große IPS-Panels mit 8K-Auflösung - zu erkennen an der ersten Zahl in der Produktbezeichnung. Der Preis fängt hier bei 3.900 Euro beim 65 Zoll großen 65NANO979NA an und geht hoch bis auf maximal 5.300 Euro für die 75-Zoll-Version 75NANO999NA. Die 8K-Geräte sind mit HDMI 2.1 und 4.2-Soundsystem ausgestattet.



Den Einstieg machen allerdings die wesentlich günstigeren 49NANO806NA, 55NANO806NA und 65NANO806NA mit 49-, 55- und 65-Zoll-Diagonale. Diese verfügen nur über HDMI 2.0, was für 4K bei 60 Hz nur in 8 Bit oder mit Chroma Subsampling ausreicht. Dafür sind die Kaufpreise mit 900, 1.000 und 1.300 Euro recht niedrig. Die Einsteigermodelle sollen ab April verkauft werden.



Das gesamte Produktportfolio mit Preisen und Verfügbarkeit hat LG in Pressemitteilungen verlinkt, geteilt in OLED-Modelle und LC-Modelle.  (on)


Verwandte Artikel:
Fernseher: LGs ausrollbarer OLED-TV hängt von der Decke   
(02.01.2020, https://glm.io/145814 )
ZX-Serie: LGs 8K-OLED-Fernseher unterstützen AV1-Codec   
(04.01.2020, https://glm.io/145857 )
Fernseher: LGs TVs haben 8K-OLED, HDMI 2.1 und Gen2-AI-Chip   
(04.01.2019, https://glm.io/138498 )
Nvidia Titan RTX (SLI) im Test: 8K-Gaming heute und morgen analysiert   
(03.03.2020, https://glm.io/146845 )
Horseshoe Bend: Intels Vorzeige-Foldable ist 17,3 Zoll groß   
(07.01.2020, https://glm.io/145914 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/