Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/gpu-technology-conference-nvidia-wandelt-gtc-in-online-event-um-2003-146978.html    Veröffentlicht: 02.03.2020 20:33    Kurz-URL: https://glm.io/146978

GPU Technology Conference

Nvidia wandelt GTC in Online-Event um

Aus der lokalen Veranstaltung im kalifornischen San Jose wird ein Online-Event mit Livestreams: Wegen des Coronavirus findet die GPU Technology Conference anders statt als ursprünglich geplant.

Nvidia hat bekanntgegeben, die Hausmesse GPU Technology Conference 2020 nicht vor Ort im kalifornischen San Jose abzuhalten, sondern sie in ein Online-Event mit Livestreams umzuwandeln. Hintergrund ist die steigende Anzahl an bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in der Bay Area, also der Metropolregion rund um San Francisco inklusive dem Silicon Valley mit San Jose.

Laut Nvidia wird CEO Jensen Huang seine Keynote wie geplant halten, dazu richtet der Hersteller einen Livestream ein. Weitere Präsentationen sollen in den nächsten Wochen ebenfalls online abrufbar sein, denn neben Nvidia sind alljährlich weitere Firmen mit Vorträgen vertreten. Registrierte Teilnehmer der GTC sollen eine Rückerstattung für ihre Tickets erhalten.

Die GPU Technology Conference findet vom 22. bis zum 26. März statt, in der Woche davor hätte die Games Developer Conference (GDC) in San Francisco abgehalten werden sollen. Die Entwicklermesse wurde jedoch vor einigen Tagen auf den Sommer verschoben. Das Open Compute Project (OCP) Global Summit, das am 4. und 5. März in San Jose geplant war, wurde komplett abgesagt. Nvidia hatte erst vor einigen Wochen die Teilnahme am Mobile World Congress (MWC) im spanischen Barcelona vermieden.

Für die GTC 2020 wird erwartet, dass Nvidia eine neue GPU-Generation für Server vorstellt. Die Tesla-Beschleuniger sollen auf einer Ampere genannten Architektur basieren, Details fehlen bisher. Anzunehmen ist die Verwendung von HBM-Stapelspeicher sowie verbesserte Tensor-Cores für Float- und Integer-Formate von FP64 über FP32 und FP16 bis hin zu INT8 und INT4. Nvidia dürfte ein 7-nm-Verfahren von Samsung oder TSMC verwenden, der aktuelle GV100-Chip der Tesla V100 wird mit 12FFN gefertigt.

 (ms)


Verwandte Artikel:
Verhaltensforschung mit GPUs: Demokratie braucht Deppen   
(17.05.2012, https://glm.io/91867 )
Grafikchips: Nvidia nutzt künftig Samsungs 7-nm-EUV-Node   
(03.07.2019, https://glm.io/142277 )
Coronavirus: Sharp produziert Schutzmasken statt Fernseher   
(02.03.2020, https://glm.io/146960 )
Entwicklertagung: Game Developers Conference 2020 wird verschoben   
(29.02.2020, https://glm.io/146938 )
Mobile-Messe: Warum der Ausfall des MWC nicht egal ist   
(28.02.2020, https://glm.io/146920 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/