Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/microsoft-flight-simulator-landung-auf-allen-37-000-flughaefen-moeglich-2002-146813.html    Veröffentlicht: 24.02.2020 12:35    Kurz-URL: https://glm.io/146813

Microsoft Flight Simulator

Landung auf 37.000 Flughäfen möglich

Von der Buckelpiste im Regenwald bis hin zum internationalen Großflughafen: Nach Angaben von Microsoft werden alle 37.000 Flughäfen der Welt im Microsoft Flight Simulator enthalten sein. Im Vorgänger waren es lediglich 24.000.

Im Microsoft Flight Simulator werden Starts und Landungen auf allen Flughäfen der Welt enthalten sein. Rund 37.000 sollen es sein, von der Buckelpiste über das Provinzflugfeld bis hin zum internationalen Airport - im letzten regulären Simulator von Microsoft waren es rund 24.000 Flughäfen.

Das hat der Hersteller unter anderem in einem Video bekannt gegeben. Darin zeigt einer der Entwickler die Arbeitsabläufe, die beim Einbau in die simulierte Welt nötig sind.

Grundsätzlich sind die Flughäfen natürlich auf den Aufnahmen zu sehen, die Basis des Programms sind. Dann werden händisch das Gelände des jeweiligen Flughafens sowie die Position und Breite der Landebahn, die Rollwege sowie eine Reihe weiterer Daten markiert.

Sobald das erledigt ist, ergänzen Algorithmen den Rest - etwa die Position von Windmasten - und bauen das dann im Normalfall weitgehend selbständig in die Übersichtskarte ein. Im Rahmen des Postprocessing werden außerdem Lichteffekte verbessert sowie Grafikartefakte korrigiert.

Rund 80 bekannte Flughäfen in aller Welt werden mit weiteren Details ausgestattet, etwa Schildern auf den Rollwegen. Das betrifft unter anderem die internationalen Großflughäfen in Miami, London Gatwick und Punta Cana in der Dominikanischen Republik.

Ein noch kleinerer Kreis von Flughäfen wird außerdem mit noch mehr Details angereichert. Dabei geht es offenbar nicht nur um Größe, sondern auch um die fliegerische Herausforderung. Denn im Video ist neben dem Flughafen von Rio de Janeiro auch der winzige, aber wunderschön inmitten von Bergen gelegene Tenzing-Hillary Airport in Nepal zu sehen. Diese besonderen Orte werden mit akkurat nachgebauten Gebäuden und Landschaften dargestellt.

Der Flight Simulator entsteht für Windows-PC und Xbox One in einer Kooperation zwischen Microsoft und dem französischen Entwicklerstudio Asobo. Im November 2019 hat Golem.de mit dem Chefentwickler Jörg Neumann gesprochen, in dem Interview ging es auch um die Flughäfen. Einen Erscheinungstermin des Microsoft Flight Simulator gibt es noch nicht.  (ps)


Verwandte Artikel:
Apple: Safari soll nur noch einjährige TLS-Zertifikate akzeptieren   
(21.02.2020, https://glm.io/146779 )
Interview: "Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"   
(29.11.2019, https://glm.io/145260 )
I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen   
(07.12.2019, https://glm.io/145413 )
Luftfahrt: Heathrow installiert neues Drohnenabwehrsystem   
(15.01.2020, https://glm.io/146074 )
Microsoft: Office 365 läuft jetzt komplett in deutschen Rechenzentren   
(21.02.2020, https://glm.io/146774 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/