Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/social-media-twitter-will-tweets-mit-luegen-farblich-kennzeichnen-2002-146778.html    Veröffentlicht: 21.02.2020 12:18    Kurz-URL: https://glm.io/146778

Social Media

Twitter will Tweets mit Lügen farblich kennzeichnen

Auf Twitter können unter anderem Politiker bisher relativ ungeniert Lügen und verdrehte Tatsachen verbreiten - das könnte künftig weniger leicht sein. Twitter soll mehrere Optionen testen, derartige Falschinformationen zu kennzeichnen, unter anderem farblich.

Twitter testet mehrere Möglichkeiten, TweetS mit offensichtlichen Falschbehauptungen besser im Nachrichten-Stream hervorzuheben. Der Social-Media-Dienst schreitet bisher nicht nennenswert bei Nachrichten ein, die Lügen verbreiten, was besonders im politischen Umfeld problematisch sein kann.

Wie NBC News berichtet, gab es ein Leak einer der geplanten Funktionen, die Twitter dem Nachrichtensender anschließend bestätigt hat. Dabei werden Tweets, die Unwahrheiten enthalten und irreführend sind, farblich gekennzeichnet. Die Kennzeichnung erscheint direkt unter dem Tweet und ist in einem Orangerot gehalten, so dass sie gut auffällt.

Die von NBC News gesichteten Kennzeichnungen verweisen darauf, dass der jeweilige Tweet "harmfully misleading", also bewusst irreführend sei. In den Tests finden sich die Hinweise unter anderem bei Tweets von Politikern, aber auch bei Falschbehauptungen zum Coronavirus, die aktuell auf Twitter ihre Kreise ziehen.

Fehlinformationen sollen durch Faktenchecker ermittelt werden

Die Hinweise werden eingeblendet, sobald von der Plattform verifizierte Faktenchecker und Journalisten zu der Ansicht kommen, dass im Tweet Falschbehauptungen aufgestellt werden. Twitter soll auch an einem System arbeiten, bei dem alle Nutzer in einer Art Community-System Hinweise auf Lügen sammeln können.

Dann könnten Nutzer Punkte und Abzeichen erhalten, wenn sie zuverlässig Falschbehauptungen melden. Anders herum sollen auf diese Weise auch die Einflussnahme von Trollen und politischen Mitarbeitern verhindert werden können.

Ein Kennzeichnungssystem für Unwahrheiten ist insbesondere im Hinblick auf die US-amerikanische Präsidentschaftswahl 2020 interessant. In der Vergangenheit haben zahlreiche Politiker in den USA Twitter für die Verbreitung von Lügen über politische Gegner genutzt, bisher weitgehend unbehelligt.  (tk)


Verwandte Artikel:
Twitter: Elon Musk veröffentlicht neuen Dance-Song   
(31.01.2020, https://glm.io/146385 )
Microsoft: Bundesregierung will mehr Open Source statt Windows   
(14.02.2020, https://glm.io/146651 )
Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern   
(14.02.2020, https://glm.io/146504 )
Gigacable Max: Telekom unterstellt Vodafone Absatzprobleme im Kabelnetz   
(19.02.2020, https://glm.io/146736 )
Huawei: US-Justizminister schlägt Kauf von Nokia oder Ericsson vor   
(07.02.2020, https://glm.io/146508 )

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/